Malaysia

Mit dem Backpack durch Malaysia

Malaysia - Reisetipps für deine Rundreise

Von Singapur aus sind wir nach Malaysia und haben in diesem wunderbaren Land eine 3-wöchige Rundreise gemacht. Wie meistens, haben wir ziemlich wenig vorab geplant und haben sowohl unsere Unterkünfte, als auch Transport immer vor Ort kurzfristig gebucht. Eine ungefähre Route hatten wir im Kopf, bzw. die Orte die wir gerne sehen wollten. Aber alles nach dem Prinzip „alles kann, nichts muss“. Und wie es dann natürlich so läuft, mussten wir auch flexibel einige ‚Anpassungen‘ vornehmen. 

So ging es letztendlich über Melaka und Kuala Lumpur in den Nordwesten nach George Town, in die Cameron Highlands und auf die Insel Pangkor. 

Im folgenden Beitrag bekommt ihr nähere Infos zu unserer Route, zu unseren Stopps, zu unseren Highlights und natürlich ein paar Informationen zur Planung und Kostenübersicht. 

01. Unsere Reiseroute durch Malaysia

Wir sind mit dem Bus von Singapur über die Grenze gefahren zu unserem ersten Stopp in Malaysia. Und auch sonst haben wir alle Distanzen mit dem Bus zurückgelegt. 

 

02. Alle Sehenswürdigkeiten & Highlights in Malaysia

#1 Melaka- die vielleicht schönste Stadt Malaysias

Melaka liegt ca. 150 km südlich von Kuala Lumpur und die Altstadt zählt seit 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe. Wir haben 2 Tage dort verbracht und hatten genug Zeit alles zu Fuß erkunden. Hier ein paar Highlights die ihr nicht verpassen solltet: 

  • Stadthuys – die roten Altstadtgebäude aus der holländischen Kolonialzeit
  • St. Pauls Church & A Famosa Festung
  • den Melaka River Walk entlang schlendern
  • sich einfach durch Chinatown treiben lassen

Warum haben wir die Stadt mit ihrem Flair gleich in unser Herz geschlossen? Und offensichtlich in das von einer zunehmenden Zahl Reisender? Vielleicht weil sie so überschaubar ist in ihrer Größe und man alles zu Fuß erkunden kann, eventuell aber auch an ihren gut erhaltenen Kolonialbauten oder der Straßenkunst? Ich glaube es ist eine Mischung aus all dem. Hinzu kommt noch der Kanal der mittendurch fließt. 

 

Anreise: mit dem Bus ab Kuala Lumpur oder ab Singapur

#2 Kuala Lumpur

Von Melaka ging es weiter in die malayiische Hauptstadt Kuala Lumpur. Hier haben wir einige Tage verbracht und uns ein hübsches Zimmer in einem Air B’nB gemietet. Ganz ohne Stress haben wir uns in 3 Tagen die Highlights Kuala Lumpurs angeschaut.

Petronas Towers & KLCC Park

Die Petronas Towers & KLCC Park durfte natürlich nicht fehlen. Hier können wir euch besonders einen Abstecher am Abend empfehlen. Vom Park aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Towers und kann sowohl die Wasserspiele als auch die Türme sehen wenn diese beleuchtet werden.

China Town, Merdeka Square & Masijd Jamek
Natürlich darf auch China Town mit dem Petaling Street Market nicht fehlen. Wir haben uns dort einen ganzen Nachmittag treiben lassen und die Fußpediküre der besonderen Art getestet – nämlich mit Fischen. 

Im Anschluss sind wir weiter zum Merdeka Square, dem Unabhängigkeitsplatz und zur Mosche Masijd Jamek. Die Moschee kann außerhalb der Gebetszeiten besucht werden – wichtig ist dass Arme und Beine beim Besuch bedeckt sind. Vor Ort können auch Roben geliehen werden. Frauen müssen auch den Kopf bedecken. 

Kuala Lumpur Eco Forest

Außerdem haben wir den Kuala Lumpur Eco Forest besucht – erwartet haben wir wie häufig beschrieben ein Stück Regenwald mit Wanderwegen in Mitten der Stadt. Leider wurden wir ziemlich enttäuscht, die Wege waren teils nicht begehbar, weil sie zerfallen sind oder nicht in Stand gehalten wurden. Wir würden den Eco Forest, wenn man wenig Zeit hat auf alle Fälle auslassen und nicht unbedingt empfehlen.

Batu Caves

Nicht fehlen darf auch ein Ausflug zu den Batu Caves die mit der Bahn, dem KMUTER ab der Kuala Lumpur Station in ca. 35 Minuten einfach zu erreichen sind. Berühmt sind die Hindu-Tempel in den Kalksteinhöhlen vor allem wegen ihrer bunten Treppen und der goldenen Statue auf dem Vorplatz. Beim Begehen der Tempel sollte darauf geachtet werden, dass Schultern und Knie bedeckt sind.

Putrayaja
Ein weitere Abstecher der sich unserer Meinung nach lohnt ist ein Tagesausflug nach Putrayaja. Es handelt sich hier wie bei Brasilia um eine reine Plan-Stadt in der die Verwaltung des Landes sitzt, also alle Ministerien etc. Mit dem restlichen Malaysia hat die Stadt aber wenig am Hut, denn sie ist penibel rausgeputzt, sauber und aufgehübscht. Sieht natürlich toll aus, aber der Stadt fehlte es unserer Meinung an Charme und Charakter. Was wir aber absolut empfehlen können ist ein Besuch der Pink Mosque – ein absolutes Highlight und wunderschön! Lange Roben können vor Ort ausgeliehen werden. 

Anreise: ab dem Hauptbahnhof in KL mit dem Zug 

#4 Georgetown

Georgetown mit seinem berühmten Streetfood und der Straßenkunst ist wirklich einzigartig – aber auch sehr touristisch. 

 

Natürlich ist ein Spaziergang von Streetart-Motiv zu Streetart-Motiv ein muss. Eine Karte mit den Kunstwerken und wo diese liegen gibt es meist in den Unterkünften. Am besten man geht früh los, dann ist nicht so viel los vor den Kunstwerken und es ist noch nicht so heiß. 

 

Ein weiteres Highlight war eine Wanderung durch den Nationalpark zum Turtle Beach – hier erwartete uns ein traumhafter, einsamer Sandstrand. 

 

Und sonst so: genießen, treiben lassen und durch die vielfältige Streetfood Küche Malaysias futtern 🙂 

 

#5 Cameron Highlands

Von Georgetown ging es weiter in die Cameron Highlands. Da während unseres Aufenthalts die Preise extrem hoch waren, haben wir nur 2 Nächte in den Cameron Highlands verbracht, da es uns schlicht zu teuer war – dennoch können wir die Region absolut empfehlen. 

 

Nach den heißen Tagen in Georgetown, waren die 20°C auch eine willkommene Abwechslung. 

 

Wir haben eine Ganztagestour gebucht, welche uns echt gut gefallen hat. Allerdings hätte die Halbtagestour auch ausgereicht.

Unsere Tour startete im Mossy Forest einem Regenwald oben in den Bergen. Von dort ging es anschließend in die Teeplantagen und in ein Tee Museum. Hier haben wir auch die Mittagspause verbracht. 

Am Nachmittag ging es weitere auf eine Erdbeerplantage und ins History Museum. Da es an diesem Nachmittag geregnet hat war das für uns ok. Andernfalls hätten wir es aber vorgezogen in der Umgebung etwas Wandern zu gehen.

 

Tour Anbieter: Cameron Secrets 

Cameron Highlands | Malaysia Rundreise: Reisebericht, Reisetipps, Routen, Highlights, Reiseblog

#6 Ipoh

Auf dem Weg von den Cameron Highlands nach Pulau Pangkor haben wir einen eintägigen Zwischenstopp in Ipoh eingelegt. 

 

Ipoh verfügt über eine etwas in die Jahre gekommene, koloniale Altstadt. Mit einer Menge kleiner Gassen, mit versteckten Cafès und Bars die zum Verweilen einladen. Am besten erkundet man die Altstadt zu Fuß mit einem ausgiebigen Spaziergang. Ein guter Startpunkt ist z.B. der Hauptbahnhof.  

 

Neben der Altstadt lohnt sich auch ein Besuch in einem der vielen Höhlentempel. Wir haben den Kek Look Tong Tempel besucht und waren absolut positiv überrascht und können einen Besuch nur empfehlen! Auf der Rückseite der Höhle gelangt man wieder ins Freie und hat das Gefühl plötzlich im Garten Eden gelandet zu sein.  

 

Und für alle die Sehnsucht nach deutschem Brot haben können wir  das Artisan Handmade Bread empfehlen! 

#7 Pulau Pangkor

Welcome to a hidden paradise! 

Wow! Unsere Ansprüche und Erwartungen an Pangkor waren wirklich nicht hoch, da die Informationsbeschaffung echt nicht so einfach war. Aber die Locals in Ipoh haben uns schon dauernd davon vorgeschwärmt. Und jetzt wissen wir wieso! Es ist einfach schön und wir können uns ein paar ruhige Strandtage gönnen.

Die Anreise per Fähre war einfach, Dank der Tipps der Einheimischen. 

 

 

Was tun im Paradies?! 

Abschalten & genießen! Roller schnappen, über die Insel düsen und Kajak leihen und zu einsamen, abgelgenen Stränden paddeln bevor die Flut wieder kommt und die Strände flutet.

Tipp: Möglichst außerhalb der malayiischen Sommerferien gehen, ansonsten ist die Insel voll mit einheimischen Touristen. 

 

Pulau Pangkor | Malaysia Rundreise: Reisebericht, Reisetipps, Routen, Highlights, Reiseblog
Pulau Pangkor | Malaysia Rundreise: Reisebericht, Reisetipps, Routen, Highlights, Reiseblog

Fazit Malaysia: 

 

Ein faszinierendes, kulturell sehr vielfältiges Land mit sehr herzlichen und hilfsbereiten Menschen. Wir haben Malaysia als ‚Asien Light‘ empfunden und können es allen empfehlen, die zum ersten Mal nach Asien reisen. Außerdem  hatten wir nie das Gefühl unerwünscht zu sein oder dass es für uns irgendwo gefährlich ist.

 

Aber: Wenn man hier das Müllproblem und vor allem das PLASTIKPROBLEM so sieht, weiß man auch, wo das Land noch viel Entwicklungspotential hat. Und dass wir hier als Europäer, denen die Probleme und Folgen schon viel bewusster sind, mit gutem Beispiel und Lösungen vorangehen müssen.
Nicht weniger erschreckend waren außerdem die rießigen Palmölplantagen, die gefühlt 2/3 des Landes bedecken. Was zunächst nett aussieht, Palme an Palme schön in Reih und Glied, ist aber für die Umwelt hier vor Ort ein rießiges Problem. Auch wenn die Regierung hier behauptet, keine Regenwaldflächen zu roden für die Plantagen, ist es schwer zu glauben, dass so viel Fläche Regenwald von alleine verschwunden ist um Plantagen anzulegen… Und die Auswirkungen der Rodungen auf das weltweite Klima durch den CO2 Ausstoß und die Vernichtung des Lebensraums für viele Tier- und Pflanzenarten sind einfach dramatisch. 

03. Unsere Unterkunftsempfehlungen in Malaysia

Nachfolgend findet ihr eine Auflistung unserer Unterkünfte in Malaysia. In Kuala Lumpur findet man über AirBnB sehr gute und schöne, preiswerte Wohnungen und Unterkünfte oft mit tollen Pools auf dem Dach. Auf Pangkor vermieten viele Hotels nur an Verheiratete (Nachweis erforderlich) hier unbedingt die Bedingungen lesen. In unserem Hotel brauchten wir das nicht 🙂

Melaka 

Kuala Lumpur

Georgetown

Cameron Highlands

Ipoh

Pangkor

Nadja und Denis von mybackpacktrip | Reiseblog, Reisetipps, Routen, Inspiration
Autorin: Nadja

Ich bin Nadja, abenteuerlustig, reiseverrückt und immer on Tour.

Schreibe einen Kommentar