Bots­wa­na Rund­rei­se: 10 Tage-Route

Botswana ist eine der top Safari-Destinationen weltweit. Das Land ist mit einer beeindruckenden Tiervielfalt gesegnet und ist deshalb ein herrliches Ziel in Afrika. In keinem anderen Land dieser Welt leben so viele Elefanten wie in Botswana. Nicht zu vergessen, das berühmte Okavango Delta oder die Kalahari Wüste die mit spektakulären Landschaften warten.

10-tägi­ges Aben­teu­er durch Botswana

In Bots­wa­na zeigt sich Afri­ka von sei­ner schöns­ten Sei­te. Das Land ist zwar eine exklu­si­ve Desti­na­ti­on und die Prei­se in den Lod­ges sind teil­wei­se sehr hoch, aber es gibt auch die Mög­lich­keit das Land mit dem eige­nen Fahr­zeug zu erkun­den. Doch egal wie: Das Land ist außergewöhnlich!

Über­sicht

Der Nor­den Botsua­nas ist ein wahr­ge­wor­de­ner Safa­ri-Traum und eine Rund­rei­se lässt sich per­fekt mit den angren­zen­den Nach­bar­län­der wie Nami­bia oder Sam­bia und Zim­bab­we kom­bi­nie­ren. So kannst du bequem im Nor­den über den Grenz­über­gang ‘Ngo­ma Bridge’ in Nami­bi­as Capri­vi­strei­fen wei­ter­rei­sen oder von Kasa­ne die Vic­to­ria Falls in Sam­bia und Zim­bab­we erkunden. 

3 Tage im Cho­be Nationalpark

Der Cho­be Natio­nal­park im Nor­den Bots­wa­nas gilt als eine der bes­ten Desti­na­tio­nen Afri­kas um Tie­re in frei­er Wild­bahn zu beob­ach­ten. Er liegt am Vier­län­der­eck von Nami­bia, Sam­bia, Zim­bab­we und Bots­wa­na und ist für sei­ne rie­si­gen Ele­fan­ten­her­den welt­weit bekannt. Neben unzäh­li­gen Ele­fan­ten fin­det man im Cho­be Natio­nal­park aber auch das gan­ze Spek­trum an Raub­tie­ren, Vögeln und vie­len mehr. Der Park umfasst drei bedeu­ten­de Berei­che: die Cho­be River­front, mit der größ­ten Wild­tier­dich­te, die Lin­yan­ti Mar­s­hes sowie das ent­le­ge­ne­re Savuti. 

Botswana Elefanten

Cho­be Riverfront

Von der Cho­be River­front war ver­mut­lich noch nie­mand ent­täuscht. Egal ob du mit dem Boot auf dem Fluss unter­wegs bist oder mit dem Gelän­de­wa­gen am Ufer, der ein oder ande­re Ele­fant lässt sich sicher­lich aus nächs­ter Nähe beobachten.

Wenn du kei­nen eige­nen Gelän­de­wa­gen hast, dann kannst du über dein Hotel, dei­nen Cam­ping­plät­ze oder die Lodge Tier­sa­fa­ris per Auto oder Boot buchen. 

Botswana Chobe Nationalpark Loewen

2 Tage im Ele­phant Sands

Whe­re ele­phants rule 

Botswana Elephant Sands

Zwi­schen Nata und Kasa­ne liegt das Ele­phant Sands. Um ein natür­li­ches Was­ser­loch sind Safa­ri-Zel­te, Cha­lets und ein Cam­ping­platz ange­ord­net. Das Beson­de­re hier: das Gelän­de ist nicht ein­ge­zäunt, weder die Cam­ping­plät­ze noch die Cha­lets. Unglaub­li­che Begeg­nun­gen mit den sanf­ten Rie­sen sind also garantiert! 

Vor Ort kann man an Tier­be­ob­ach­tungs­fahr­ten oder (wenn ange­bo­ten) an Wal­king Safa­ris teil­neh­men. Das Ele­phant Sands ver­fügt dar­über hin­aus über ein Restau­rant, eine klei­ne Bar sowie über einen Pool mit direk­tem Blick auf das Was­ser­loch. Der Ort eig­net sich also per­fekt um einen Tag zwi­schen­durch hier aus­zu­span­nen und die Natur zu genießen. 

Botswana Elephant Sands Pools

2 Tage Mak­ga­dik­ga­di Salt Pans

Vom Ele­phant Sands geht die Rei­se wei­ter Rich­tung Süden, über Nata Rich­tung Gwe­ta. Kurz vor dem klei­nen Ort Gwe­ta liegt das Pla­net Bao­bab, am Ran­de der Mak­ga­dik­ga­di Salt Pans. 

Die Sowa (Sua), Nxai und Ntwet­we Pans bil­den zusam­men die 12.000 Qua­drat­ki­lo­me­ter gro­ße Mak­gad­ga­di Pans. 

Botswana Baobab

Die berühm­ten Boabab Bäu­me fin­det man auf und um das Gelän­de des Pla­net Bao­bab recht häu­fig und vie­le sind zum Teil tau­sen­de von Jah­re alt. Die Unter­kunft bie­tet Game Dri­ves und Tou­ren tie­fer in die Ntwet­we Pans an, die grö­ße­re der Mak­ga­di­ga­di Pans. 

Botswana Makgadikgadi Pans

Ein abso­lu­tes High­light ist eine Tour zur Erd­männ­chen­ko­lo­nie die vom Camp orga­ni­siert wird. Ich per­sön­lich woll­te die nied­li­chen Tier­chen unbe­dingt ein­mal aus der Nähe beob­ach­ten! Die Tour war kom­bi­niert mit einem Abste­cher in die end­lo­sen Wei­ten der Ntwet­we Pan. Abso­lut beeindruckend!

Botswana Erdmaennchen Polaroid
Botswana Erdmaennchen Planet Baobab Polaroid

Von den Mak­ga­dik­ga­di Pans geht die Rei­se wei­ter in den Nord­wes­ten: nach Maun, dem Tor ins Oka­van­go Delta.

Denk dar­an in Nata noch­mals voll­zu­tan­ken und Lebens­mit­tel zu besor­gen! Auf dem Weg nach Maun gibt es dazwi­schen kei­ne Mög­lich­keit mehr.

3 Tage im Oka­van­go Delta

Maun ist das Tor ins Oka­van­go Del­ta und die tou­ris­ti­sche Hoch­burg Bots­wa­nas. Egal mit wel­chem Bud­get man reist und was das Ziel im Oka­van­go Del­ta ist, an Maun kommt dabei kei­ner vor­bei. Die Stadt bie­tet als Zwi­schen­stopp von ein­fa­chen Back­pa­cker Unter­künf­ten, Camp­si­tes bis zu geho­be­nen Luxus­lod­ges, alles. Man fin­det hier auch alles Not­wen­di­ge für das täg­li­che Leben und die Infra­struk­tur der Stadt ist sehr gut. 

Botswana Okavango Delta

Mit dem Oka­van­go Del­ta war­tet eine der außer­ge­wöhn­lichs­ten Land­schaf­ten Afri­kas! Es zählt zu den größ­ten Bin­nen­fluss­del­tas der Welt und wur­de zum UNESCO Welt­na­tur­er­be erklärt. Über eine beein­dru­cken­de Flä­che von über 18.000 Qua­drat­ki­lo­me­ter brei­tet sich das Was­ser, das über den Oka­van­go Fluss von Ango­la über Nami­bia nach Bots­wa­na kommt, aus. 

Botswana Okavango Delta Lion

Da das Bin­nen­del­ta durch kei­ner­lei Stra­ßen erschlos­sen ist behei­ma­tet es eine unglaub­li­che Fül­le und Viel­zahl an Wild­tie­ren und ist ein beein­dru­cken­des Öko­sys­tem. Auf Grund der Abge­schie­den­heit fin­det man im Bin­nen­del­ta über­wie­gend Luxus­lod­ges und Camps am obe­ren Ende der Preis­ska­la, wel­che auch aus­schließ­lich per Heli­ko­pter erreich­bar sind. 

Botswana Okavago Delta Mokoro
Botswana Camps Okavango

Low-Bud­get im Oka­van­go Delta

Doch kei­ne Sor­ge! Es gibt auch Mög­lich­kei­ten das Oka­van­go Del­ta preis­güns­ti­ger zu erle­ben. Beson­ders das öst­li­che Del­ta und das angren­zen­de More­mi Game Reser­ve eig­nen sich hier­für beson­ders gut. Hier fin­det man sowohl ver­ein­zel­te Camp­si­tes und auch die Anrei­se ist mit dem eige­nen Gelän­de­wa­ge von Maun aus ist möglich. 

Botswana Okavango Delta Hippo

Anrei­se und Unter­wegs vor Ort

Anrei­se nach Botswana

Die schlech­te Nach­richt zuerst: Es gibt kei­ne Direkt­flü­ge nach Bots­wa­na. Die Anrei­se erfolgt des­halb in der Regel über Süd­afri­ka (Kap­stadt oder Johan­nes­burg), über Äthio­pi­en oder auch über Nami­bia. Von die­sen Län­dern aus gibt es Anschluss­flü­ge nach Maun, Kasa­ne oder in die Haupt­stadt Gaborone. 

Eine Alter­na­ti­ve ist die Anmie­tung eines Miet­wa­gens in Süd­afri­ka oder Nami­bia und die Ein­rei­se auf dem Land­weg. Auch das ist im Rah­men einer Rund­rei­se zum Bei­spiel in Kom­bi­na­ti­on mit eines der Nach­bar­län­der pro­blem­los möglich. 

Von A nach B in Botswana

Bots­wa­na ist von der Flä­che her groß und die Stra­ßen­ver­hält­nis­se sind so lala. Die ein­fachs­te und kom­for­ta­bels­te Mög­lich­keit die gro­ßen Distan­zen zu über­brü­cken ist des­halb das eige­ne Miet­fahr­zeug. Wenn es auch abseits der geteer­ten Haupt­stra­ßen gehen soll, dann ist auch ein All­rad­ge­län­de­wa­gen notwendig. 

Alter­na­tiv ver­keh­ren in Bots­wa­na auch Mini­bus­se zwi­schen den grö­ße­ren Ort­schaf­ten und tou­ris­ti­schen Zen­tren. Da ich die­se selbst nicht genutzt habe kann ich dir lei­der kei­ne Aus­kunft über die Häu­fig­keit und Kos­ten geben. 

In den grö­ße­ren tou­ris­ti­schen Zen­tren wie in Maun oder Kasa­ne kann man inner­halb der Stadt mit dem loka­len Bus oder dem Taxi fahren. 

Botswana Anreise Flugzeug

Kos­ten einer Bots­wa­na Rundreise

Bots­wa­na ist nicht gera­de das güns­tigs­te Rei­se­land und ver­steht sich selbst immer mehr als Luxus-Safa­ri Desti­na­ti­on. Dies zeigt allei­ne die Viel­zahl der Luxus Safa­ri Camps die sich in den schöns­ten Regio­nen, abge­le­gen von den Mas­sen, fin­den. Doch auch als Preis­be­wuss­ter Tou­rist oder Back­pa­cker lässt sich das Land bereisen. 

Bes­te Rei­se­zeit für Bots­wa­nas Norden

Die oben beschrie­be­ne Rund­rei­se machst du am bes­ten in der Tro­cken­zeit von April — Okto­ber. Im April lässt der Regen nach und die Wahr­schein­lich­keit auf gute Tier­sich­tun­gen steigt von Monat zu Monat. Der Grund ist denk­bar sim­pel, je tro­cke­ner es wird, des­to mehr Tie­re fin­den sich an den weni­gen ver­blei­ben­den Was­ser­lö­cher ein. Aus die­sem Grund wür­de ich dir zu den Rei­se­mo­na­ten Juni — Okto­ber raten. 

Botswana Chobe Nationalpark

Hi, ich bin Nadja! Trotz Vollzeitjob bin ich viel in der Welt unterwegs und habe inzwischen über 35 Länder bereist.  Viele meiner großen Ziele konnte ich dabei von meiner "Bucket-List" bereits abhaken. 

JETZT ABONNIEREN!

Bleib auf dem Laufenden: Erfahre als erstes von neuen Reiseberichten und den besten Reisetipps.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.