Botswana: 10 Tage Reiseroute

Botswana ist eine der top Safari-Destinationen weltweit. Das Land ist mit einer beeindruckenden Tiervielfalt gesegnet und ist deshalb ein herrliches Ziel in Afrika. In keinem anderen Land dieser Welt leben so viele Elefanten wie in Botswana. Nicht zu vergessen, das berühmte Okavango Delta oder die Kalahari Wüste die mit spektakulären Landschaften warten.

10-tägiges Abenteuer durch Botswana

In Botswana zeigt sich Afrika von seiner schönsten Seite. Das Land ist zwar eine exklusive Destination und die Preise in den Lodges sind teilweise sehr hoch, aber es gibt auch die Möglichkeit das Land mit dem eigenen Fahrzeug zu erkunden. Doch egal wie: Das Land ist außergewöhnlich!

Übersicht

Der Norden Botsuanas ist ein wahrgewordener Safari-Traum und eine Rundreise lässt sich perfekt mit den angrenzenden Nachbarländer wie Namibia oder Sambia und Zimbabwe kombinieren. So kannst du bequem im Norden über den Grenzübergang ‚Ngoma Bridge‘ in Namibias Caprivistreifen weiterreisen oder von Kasane die Victoria Falls in Sambia und Zimbabwe erkunden. 

3 Tage im Chobe Nationalpark

Der Chobe Nationalpark im Norden Botswanas gilt als eine der besten Destinationen Afrikas um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Er liegt am Vierländereck von Namibia, Sambia, Zimbabwe und Botswana und ist für seine riesigen Elefantenherden weltweit bekannt. Neben unzähligen Elefanten findet man im Chobe Nationalpark aber auch das ganze Spektrum an Raubtieren, Vögeln und vielen mehr. Der Park umfasst drei bedeutende Bereiche: die Chobe Riverfront, mit der größten Wildtierdichte, die Linyanti Marshes sowie das entlegenere Savuti. 

Botswana Elefanten

Chobe Riverfront

Von der Chobe Riverfront war vermutlich noch niemand enttäuscht. Egal ob du mit dem Boot auf dem Fluss unterwegs bist oder mit dem Geländewagen am Ufer, der ein oder andere Elefant lässt sich sicherlich aus nächster Nähe beobachten.

Wenn du keinen eigenen Geländewagen hast, dann kannst du über dein Hotel, deinen Campingplätze oder die Lodge Tiersafaris per Auto oder Boot buchen. 

Botswana Chobe Nationalpark Loewen

2 Tage im Elephant Sands

Where elephants rule

Botswana Elephant Sands

Zwischen Nata und Kasane liegt das Elephant Sands. Um ein natürliches Wasserloch sind Safari-Zelte, Chalets und ein Campingplatz angeordnet. Das Besondere hier: das Gelände ist nicht eingezäunt, weder die Campingplätze noch die Chalets. Unglaubliche Begegnungen mit den sanften Riesen sind also garantiert! 

Vor Ort kann man an Tierbeobachtungsfahrten oder (wenn angeboten) an Walking Safaris teilnehmen. Das Elephant Sands verfügt darüber hinaus über ein Restaurant, eine kleine Bar sowie über einen Pool mit direktem Blick auf das Wasserloch. Der Ort eignet sich also perfekt um einen Tag zwischendurch hier auszuspannen und die Natur zu genießen. 

Botswana Elephant Sands Pools

2 Tage Makgadikgadi Salt Pans

Vom Elephant Sands geht die Reise weiter Richtung Süden, über Nata Richtung Gweta. Kurz vor dem kleinen Ort Gweta liegt das Planet Baobab, am Rande der Makgadikgadi Salt Pans. 

Die Sowa (Sua), Nxai und Ntwetwe Pans bilden zusammen die 12.000 Quadratkilometer große Makgadgadi Pans. 

Botswana Baobab

Die berühmten Boabab Bäume findet man auf und um das Gelände des Planet Baobab recht häufig und viele sind zum Teil tausende von Jahre alt. Die Unterkunft bietet Game Drives und Touren tiefer in die Ntwetwe Pans an, die größere der Makgadigadi Pans. 

Botswana Makgadikgadi Pans

Ein absolutes Highlight ist eine Tour zur Erdmännchenkolonie die vom Camp organisiert wird. Ich persönlich wollte die niedlichen Tierchen unbedingt einmal aus der Nähe beobachten! Die Tour war kombiniert mit einem Abstecher in die endlosen Weiten der Ntwetwe Pan. Absolut beeindruckend!

Botswana Erdmaennchen Polaroid
Botswana Erdmaennchen Planet Baobab Polaroid

Von den Makgadikgadi Pans geht die Reise weiter in den Nordwesten: nach Maun, dem Tor ins Okavango Delta.

Denk daran in Nata nochmals vollzutanken und Lebensmittel zu besorgen! Auf dem Weg nach Maun gibt es dazwischen keine Möglichkeit mehr.

3 Tage im Okavango Delta

Maun ist das Tor ins Okavango Delta und die touristische Hochburg Botswanas. Egal mit welchem Budget man reist und was das Ziel im Okavango Delta ist, an Maun kommt dabei keiner vorbei. Die Stadt bietet als Zwischenstopp von einfachen Backpacker Unterkünften, Campsites bis zu gehobenen Luxuslodges, alles. Man findet hier auch alles Notwendige für das tägliche Leben und die Infrastruktur der Stadt ist sehr gut. 

Botswana Okavango Delta

Mit dem Okavango Delta wartet eine der außergewöhnlichsten Landschaften Afrikas! Es zählt zu den größten Binnenflussdeltas der Welt und wurde zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Über eine beeindruckende Fläche von über 18.000 Quadratkilometer breitet sich das Wasser, das über den Okavango Fluss von Angola über Namibia nach Botswana kommt, aus. 

Botswana Okavango Delta Lion

Da das Binnendelta durch keinerlei Straßen erschlossen ist beheimatet es eine unglaubliche Fülle und Vielzahl an Wildtieren und ist ein beeindruckendes Ökosystem. Auf Grund der Abgeschiedenheit findet man im Binnendelta überwiegend Luxuslodges und Camps am oberen Ende der Preisskala, welche auch ausschließlich per Helikopter erreichbar sind. 

Botswana Okavago Delta Mokoro
Botswana Camps Okavango

Low-Budget im Okavango Delta

Doch keine Sorge! Es gibt auch Möglichkeiten das Okavango Delta preisgünstiger zu erleben. Besonders das östliche Delta und das angrenzende Moremi Game Reserve eignen sich hierfür besonders gut. Hier findet man sowohl vereinzelte Campsites und auch die Anreise ist mit dem eigenen Geländewage von Maun aus ist möglich. 

Botswana Okavango Delta Hippo

Anreise und Unterwegs vor Ort

Anreise nach Botswana

Die schlechte Nachricht zuerst: Es gibt keine Direktflüge nach Botswana. Die Anreise erfolgt deshalb in der Regel über Südafrika (Kapstadt oder Johannesburg), über Äthiopien oder auch über Namibia. Von diesen Ländern aus gibt es Anschlussflüge nach Maun, Kasane oder in die Hauptstadt Gaborone. 

Eine Alternative ist die Anmietung eines Mietwagens in Südafrika oder Namibia und die Einreise auf dem Landweg. Auch das ist im Rahmen einer Rundreise zum Beispiel in Kombination mit eines der Nachbarländer problemlos möglich. 

Von A nach B in Botswana

Botswana ist von der Fläche her groß und die Straßenverhältnisse sind so lala. Die einfachste und komfortabelste Möglichkeit die großen Distanzen zu überbrücken ist deshalb das eigene Mietfahrzeug. Wenn es auch abseits der geteerten Hauptstraßen gehen soll, dann ist auch ein Allradgeländewagen notwendig. 

Alternativ verkehren in Botswana auch Minibusse zwischen den größeren Ortschaften und touristischen Zentren. Da ich diese selbst nicht genutzt habe kann ich dir leider keine Auskunft über die Häufigkeit und Kosten geben. 

In den größeren touristischen Zentren wie in Maun oder Kasane kann man innerhalb der Stadt mit dem lokalen Bus oder dem Taxi fahren. 

Botswana Anreise Flugzeug

Kosten einer Botswana Rundreise

Botswana ist nicht gerade das günstigste Reiseland und versteht sich selbst immer mehr als Luxus-Safari Destination. Dies zeigt alleine die Vielzahl der Luxus Safari Camps die sich in den schönsten Regionen, abgelegen von den Massen, finden. Doch auch als Preisbewusster Tourist oder Backpacker lässt sich das Land bereisen. 

Beste Reisezeit für Botswanas Norden

Die oben beschriebene Rundreise machst du am besten in der Trockenzeit von April – Oktober. Im April lässt der Regen nach und die Wahrscheinlichkeit auf gute Tiersichtungen steigt von Monat zu Monat. Der Grund ist denkbar simpel, je trockener es wird, desto mehr Tiere finden sich an den wenigen verbleibenden Wasserlöcher ein. Aus diesem Grund würde ich dir zu den Reisemonaten Juni – Oktober raten. 

Botswana Chobe Nationalpark

Schreibe einen Kommentar