Amed: Tipps und sehenswürdigkeiten an Balis Ostküste

Amed liegt an der Ostküste von Bali und ist ein ruhiger Ort, umgeben von wunderschöner Natur. Balis Ostküste hat noch viel ursprüngliches, trotz einer kleinen touristischen Infrastruktur. Hier kommen Tauchliebhaber und Ruhesuchende gleichermaßen auf ihre Kosten.

Übersicht

Amed: Balis unterschätzer Osten

In Amed wartet eine wunderschöne Unterwasserwelt darauf entdeckt zu werden, ebenso wie die grünen Berge der Umgebung. 

Am einfachsten schnappt man sich einen Roller, denn die Straße die von Amed an Balis östlichsten Punkt verläuft entlang der Küste. Berg hoch, Berg runter und zwischendurch immer wieder gigantische Ausblicke auf die Küste und das ewig weite Meer.

1. Ameds abwechslungsreiche Strände

Rund um Amed befinden sich die unterschiedlichsten Strände, von kleinen weißen Sandstränden bis zu schwarzen Vulkanstränden.  Aber genau das macht die Region auch so abwechslungsreich. 

Da die Uhren in Amed ein bisschen langsamer ticken als auf der restlichen Insel, lässt es sich hier wunderbar entspannen und die Seele baumeln lassen. 

Für diejenigen die dennoch aktiv sein wollen: die Unterwasserwelt hier ist traumhaft. Direkt vor der Küste und oft bereits vom Strand aus lassen sich tolle Tauch- und Schnorchelspots erreichen. Achte aber bitte auf die Korallen und trete keinesfalls darauf.

Die schönsten Strände: 

  • Amed Beach
  • Pantai Lipah
  • Pantai Jemeluk
Die Reisterrassen im Hinterland von Amed auf Bali mit Blick auf den Mount Agung. Alle Reisetipps für Balis Ostküste.

2. Der Lempuyang Temple

Im Hinterland von Amed liegt der berühmte Lempuyang Tempel, das Himmelstor, das den Vulkan Agung einrahmt und eines der berühmtesten Fotomotive Balis ist.

Der Lempuyang Tempel ist einer von sieben Tempel, die sich über eine große Tempelanlage erstrecken. Die Wege um zu den anderen Tempeln der Anlage führen durch den Dschungel und sind zum Teil recht steil. Hierfür solltest du festes Schuhwerk am besten tragen. Außerdem solltest du dir für die Erkundung der gesamten Tempelanlage einige Stunden Zeit einplanen.

Der Lempuyang Tempel auf Bali mit Blick auf den Mount Agung

Der Zugang zur Tempelanlage ist kostenfrei, aber eine Spende wird erwartet. Ein Sarong kann bei Bedarf am Eingang gegen eine kleine Gebühr geliehen werden. Am besten man kommt so früh wie möglich hier her, bevor es zu überfüllt wird mit Besuchern. Das Schlange stehen für Fotos ist zu fast jeder Uhrzeit obligatorisch. 

Der Lempuyang Tempel auf Bali mit Blick auf den Mount Agung

3. Der Tirtagangga Wasserpalast

Der Tirtagangga ist neben dem Lempuyang Tempel eines der beliebtesten touristischen Ziele der Region. Da dieser auch entsprechend gut besucht ist, sollte man hier möglichst vor 11 Uhr vormittags vor Ort sein. Der Wasserpalast ist ein absolutes Highlight mit seinen vielen Becken, den bunten Blumen und den Koi-Karpfen. 

4. Der Taman Ujung Wasserpalast

Nicht weit vom Lempuyang Tempel und dem Tirtagangga Wasserpalast liegt ein weiterer, weniger bekannter Wasserpalast, der Taman Ujung Waterpalace. Dieser liegt in der Nähe vom Amlapura mit Blick auf das Meer. Uns hat der Waterpalace super gut gefallen, da weniger los war als am anderen Wasserpalast. 

Der Taman Ujung Wasserpalast an der Ostküste Balis
Der Taman Ujung Wasserpalast an der Ostküste Balis

4. Mit dem Roller die Küstenstraße lang

Von den Wasserpalästen aus nimmt man am besten die Küstenstraße entlang zurück bis nach Amed. Die Strecke ist wunderschön und schlängelt sich am Meer entlang, mit Möglichkeiten immer wieder Pause zu machen und die Aussicht zu genießen. Umso näher man wieder Richtung Amed kommt desto mehr Bademöglichkeiten gibt es. 

Verpasse keinesfalls die 11 Highlights in Ubud

Rollerfahrt entlang Balis Ostküste Richtung Amed

5. Die Reisterrassen im Hinterland

Traumhafte Reisterrassen gibt es nicht nur in Ubud sondern auch im Hinterland von Amed. Schnapp dir einen Roller und fahr los. Schnell findest du großflächige Reisterrassen, ohne Touristen und dafür mit großartigem Blick auf den Vulkan Agung.

Die Reisterrassen im Hinterland von Amed auf Bali mit Blick auf den Mount Agung

Anreise nach Amed

Um nach Amed zu kommen gibt es drei Möglichkeiten. 

Die bequemste und teuerste Variante ist, sich von einem privaten Fahrer nach Amed fahren zu lassen. Private Fahrer findest du überall auf Bali. Reist du in einer kleinen Gruppe, wird es günstiger wenn sich die Kosten auf mehrere Köpfe verteilen. 

Eine sehr gute und preisgünstige Variante nach Amed zu kommen ist mit dem Perama Shuttle Bus. Verbindungen nach Amed gibt es von Kuta oder Ubud aus, meist werden die Ziele mindestens einmal pro Tag angefahren.

Wenn du nicht viel Gepäck hast und kein Problem mit einer längeren Rollerfahrt hast, dann ist die Anfahrt mit Roller eine sehr flexible Alternative. 

Besuche auch die Uluwatu Halbinsel

Unterwegs in Amed

Amed selbst ist nicht groß, weshalb man hier am einfachsten zu Fuß oder mit dem Roller unterwegs ist. Einen Mietroller bekommt man an jeder Ecke oder über jede Unterkunft vermittelt. Die Kosten hierfür liegen bei 3-5 € pro Tag. 

Unterkünfte in Amed

In Amed gibt es viele tolle Unterkünfte, von denen viele direkt am Strand liegen oder Meerblick bieten. Zudem gibt es unzählige familiengeführte Homestays. Eine wirklich gute Unterkunft findest du deshalb bereits ab 10- 20 €.

Hier findest du ein paar Unterkunftsempfehlungen: 

Blick auf den Vulkan Mount Agung auf Bali

Schreibe einen Kommentar