Reisterrassen auf Bali: 11 Highlights

11 High­lights in Ubud: Rei­se­tipps und Sehenswürdigkeiten

Ubud ist das kulturelle Zentrum Balis. Der Ort und die Region ist auf Grund der vielen Reisterrassen wie Tegalalang, der unzähligen Wasserfälle, Yoga Sessions und der Natur bekannt geworden. Die Zeit in Ubud kann man ganz unterschiedlich verbringen. In diesem Guide findest du ein paar Highlights rund um Ubud die man nicht verpassen sollte.

Über­sicht

Will­kom­men in Ubud

Balis zwei­ter Tou­ris­ten-Hot­spot liegt im Inne­ren der Insel und schmiegt sich hier sanft in die grü­nen Hügel der Umge­bung. Ubud ist nicht beson­ders groß und hat sich defi­ni­tiv sei­nen Charme erhal­ten. Vie­le blei­ben hier nur 1–2 Tage. Man kann hier defi­ni­tiv noch län­ger blei­ben, ohne dass es lang­wei­lig wird. Wir waren am Ende 6 Tage dort. 

Von der Orts­mit­te kommt man schnell raus ins Grü­ne, um zwi­schen den Reis­fel­dern zu spa­zie­ren. Hier ein paar High­lights direkt in und um Ubud, die du kei­nes­falls ver­pas­sen solltest: 

Ein schö­ner Spa­zier­gang vor allem am Abend ist ent­lang des Cam­p­u­han Ridge Walks. In Minu­ten ist man hier im Grü­nen und zwi­schen den Reis­fel­dern und kann eine schö­ne Stim­mung beim Son­nen­un­ter­gang genießen. 

1. Tegalalang Reisterrassen

Die Tegalalang Reis­terras­sen muss man ein­fach gese­hen haben. Steh am bes­ten früh auf, und genieß den magi­schen Mor­gen wenn die ers­ten Son­nen­strah­len über die grü­nen Fel­der schimmern. 

Soll­test du es erst spä­ter am Tag her­schaf­fen ist das auch kein Pro­blem. Die Reis­fel­der sind immer ein Besuch wert. Es schlän­geln sich vie­le Wege durch die Fel­der, auch weit hin­ein. Geh dort auf jeden Fall hin, dort ist man zu jeder­zeit fast allei­ne. Vie­le Besu­cher blei­ben nur im vor­de­ren Drittel. 

Reisterrassen auf Bali: 11 Highlights
Reisterrassen auf Bali: 11 Highlights
Reisterrassen auf Bali: 11 Highlights

2. Der Was­ser­fall Air Ter­jun Tibumana

Rund um Ubud gibt es eini­ge Was­ser­fäl­len, unter denen auch geba­det wer­den kann. Zu Fuß muss man einen Pfad lang gehen, bis man den Was­ser­fall erreicht. Im Becken kann auch pro­blem­los geba­det wer­den. Vor­sicht aber unter dem star­ken Strahl! 

Für den Zugang zahlt man ein klei­nes “Ein­tritts­geld”. Toi­let­ten oder Umklei­de­mög­lich­kei­ten gibt es nicht! 

Der Tibumana Wasserfall in der Nähe von Ubud

3. Der Was­ser­fall Kan­to Lampo

Der Was­ser­fall Kan­to Lam­po ist cir­ca 15 Minu­ten vom Was­ser­fall Tibu­ma­na ent­fernt. Der Was­ser­fall ist nicht so hoch und fließt über eine gro­ße Brei­te über Stu­fen hinunter. 

Wasserfälle auf Bali: 11 Highlights in Ubud

4. Gajah Tempel 

Außer­halb von Ubud befin­det sich der Gajah Tem­pel der aus dem Fels geschla­gen wur­de, wes­halb sich Tei­le des Tem­pels in Höh­len befin­den. Der Tem­pel ist leicht zu fin­den. Es gibt vor Ort kos­ten­lo­se Sarongs zum Aus­lei­hen (Stand 2018). 

Gajah Tempel: 11 Highlights in Ubud
Gajah Tempel: 11 Highlights in Ubud
Gajah Tempel: 11 Highlights in Ubud

5. Sac­red Mon­key Forest

Ein Besuch des Mon­key Forest gehört zu den belieb­tes­ten Akti­vi­tä­ten und High­lights in Ubud. In unmit­tel­ba­rer Nähe zu Ubud befin­det sich hier ein Tem­pel mit gro­ßer Park­an­la­ge wo jede Men­ge Affen ihren Tag ver­brin­gen. Der Park selbst ist ein klei­ner Regen­wald mit wirk­lich schö­nen Ecken. 

Sacred Monkey Forest: 11 Highlights rund um Ubud
Sacred Monkey Forest: 11 Highlights rund um Ubud

Für vie­le Besu­cher sind die Affen das High­light. Den­noch han­delt es sich hier­bei um wil­de, aber fre­che, Tie­re. Hal­te dich des­halb bit­te an die Parkregeln. 

Sacred Monkey Forest: 11 Highlights rund um Ubud

6. Ubud Water Palace

Im Zen­trum von Ubud befin­det sich der Was­ser­pa­last der, wie der Name schon ver­mu­ten lässt, von Was­ser umge­ben ist und auf dem sich wun­der­schö­ne Lotus­blü­ten befin­den. Der Ein­tritt ist frei. Am Abend fin­den hier tra­di­tio­nel­le Tanz­ver­an­stal­tun­gen statt. 

Ubud Waterpalace: 11 Highlights in Ubud entdecken

7. Kul­tur erleben

Sowohl im Ubud Water Palace als auch im Pura Dalem fin­den am Abend vor unglaub­li­cher Kulis­se tra­di­tio­nel­le Tanz­auf­füh­run­gen statt. Kar­ten hier­für holt man sich am bes­ten mor­gens oder am Vortag.

Kulturshow Ubud Bali

8. Cam­p­u­han Ridge Walk

Der Cam­p­u­han Ridge Walk River befin­det sich gleich außer­halb von Ubud. Der 2 Kilo­me­ter­lan­ge Weg ist sowohl bei Locals als auch bei Besu­chern beliebt, da er schön durchs Grü­ne führt. Beson­ders bei Son­nen­un­ter­gang ist es hier schön. 

Reisterrassen in Ubud, Bali

9. Yoga

Ubud ist ein spi­ri­tu­el­les Zen­trum und so gibt es jede Men­ge Medi­ta­ti­ons- und Yoga-Stu­di­os vor Ort. Die meis­ten Stu­di­os befin­den sich etwas außer­halb des Zen­trums, meist mit Blick ins Grüne. 

Ich kann eine Yoga Ses­si­on nur emp­feh­len. Bei den meis­ten kannst du ein­fach kurz vor­her anru­fen oder Online dei­nen Kurs buchen. 

Per­sön­li­che Emp­feh­lung: Stu­dio Intui­ti­ve Flow

Yogasession in Ubud

10. Raf­ting Tour

Eine wei­te­re sehr belieb­te Akti­vi­tät in Ubud ist Raf­ting. Ent­we­der man bucht eine pri­va­te Tour oder  in einer klei­nen Grup­pe mit ande­ren Teil­neh­mern. Mit dem Schlauch­boot geht es dann den Fluss hin­un­ter, ent­lang an Was­ser­fäl­len und durch groß­ar­ti­gen Regen­wald. Defi­ni­tiv ein nas­ses Erleb­nis mit gro­ßem Spaßfaktor! 

Buch dei­ne Raf­ting Tour hier*

Rafting in Ubud

Die Tou­ren dau­ern meist einen hal­ben Tag und star­ten mit Abho­lung am Mor­gen zwi­schen 8/9 Uhr in Ubud und enden meist gegen 13 Uhr. Die Kos­ten hier­für lie­gen bei cir­ca 30–40 € pro Person. 

Rafting in Ubud

11. Spa­zier­gang durch die Reisfelder

Ubud ist umge­ben von groß­ar­ti­gen Reis­fel­dern. Kein Wun­der, dass es hier also auch noch ein paar ver­steck­te und weni­ger besuch­te Wege gibt. Wir haben rela­tiv zen­tral und doch ver­steckt einen traum­haf­ten Weg zwi­schen den Reis­fel­dern ent­deckt, der beson­ders zum Son­nen­un­ter­gang ein ech­tes High­light war. Hier fin­dest du die genaue Route.

Reisfelder Ubud

Restau­rant Empfehlungen

In und um Ubud gibt es jede Men­ge groß­ar­ti­ge und lecke­re Restau­rants und Warungs. Man bekommt groß­ar­ti­ges und güns­ti­ges Local Food, kann sich aber auch in den fan­cy, west­li­chen Restau­rants ver­wöh­nen las­sen. Hier ein klei­ner Aus­zug der Restau­rants in denen ich selbst war und die ich euch des­halb emp­feh­len kann: 

Dewa Warung (indo­ne­sisch)

Taco Casa Ubud (mexi­ka­nisch)

Buo­na Sera (ita­lie­nisch)

Taman Cur­ry (indo­ne­sisch)

Earth Cafe & Mar­ket (vegan/ vegetarisch)

 Radit­ya Café (schö­ne Lage mit Blick auf die Reisfelder)

Anrei­se und Trans­port vor Ort

Ubud ist vom Flug­ha­fen in Den­pa­sar eine 1‑stündige Auto­fahrt ent­fernt. Da hier reger Ver­kehr herrscht, kann es durch­aus län­ger dau­ern. Pla­ne bes­ser mehr Zeit ein. 

Die Umge­bung rund um Ubud erkun­dest du am bes­ten mit einem Rol­ler, den du an jeder Ecke mie­ten kannst. Da die Stra­ßen hier zum Teil stark befah­ren sind: fahr vor­sich­tig und pass auf!

Wo über­nach­ten?

In und um Ubud gibt es jede Men­ge Unter­künf­te. Vie­le mit Blick auf die Reis­fel­der, ent­lang des Flus­ses und mit Jung­le Vibe. Wie über­all bie­tet Ubud preis­lich von güns­tig bis Luxus alles an. Die meis­ten davon fin­dest du bei den bekann­ten Buchungsplattformen. 

Per­sön­lich emp­feh­len kann ich das Tara House*, ein klei­nes, zen­tral lie­gen­des Guest­house mit tol­len und hilfs­be­rei­ten Gast­ge­bern. Sie stan­den uns jeder­zeit für Fra­gen und Tipps zur Ver­fü­gung und haben uns in allen Ange­le­gen­heit unter­stütz und mit Infos ver­sorgt. Der Groß­va­ter der Fami­lie hat uns auch über das Grund­stück geführt und uns viel über sei­ne gezüch­te­ten Pflan­zen, die Kul­tur und Reli­gi­on vor Ort erzählt. Er selbst sprach sogar ein wenig Deutsch. Das haben wir sehr geschätzt und kön­nen es des­halb nur weiterempfehlen. 
Buche hier unse­re Unter­kunft: Tara House*

Wei­te­re Unter­kunfts-Tipps für dei­nen Auf­ent­halt in Ubud: 

Bes­te Reisezeit 

Anders als auf den ande­ren Inseln geht die Sai­son qua­si nie ganz zu Ende und die Insel ist das gan­ze Jahr ein belieb­tes Tou­ris­ten­ziel. Wer gutes Wet­ter will und die gro­ßen Tou­ris­ten­mas­sen umge­hen möch­te, der soll­te in den Mona­ten April/Mai oder im Okto­ber nach San­to­ri­ni rei­sen. Die Haupt­sai­son von Juni bis Sep­tem­ber soll­te man nach Mög­lich­keit meiden. 

Sacred Monkey Forest: 11 Highlights rund um Ubud

Hi, ich bin Nadja! Trotz Vollzeitjob bin ich viel in der Welt unterwegs und habe inzwischen über 35 Länder bereist.  Viele meiner großen Ziele konnte ich dabei von meiner "Bucket-List" bereits abhaken. 

JETZT ABONNIEREN!

Bleib auf dem Laufenden: Erfahre als erstes von neuen Reiseberichten und den besten Reisetipps.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.