Ver­bor­ge­nes Insel­pa­ra­dies: Pro­vi­den­cia, Kolumbien

Erlebe das wahre Inselparadies Kolumbiens: Providencia. Von atemberaubenden Stränden und kristallklarem Wasser bis hin zu reichhaltiger Kultur und köstlichem Essen – in diesem Beitrag findest du alle Informationen, um deine Reise auf die kleine kolumbianische Insel Providencia zu planen.

Über­sicht

Pro­vi­den­cia, Kolumbien

Die klei­ne Insel Pro­vi­den­cia gehört zum Archi­pel von San Andrés, Pro­vi­den­cia und San­ta Cata­li­na. Mit etwa 17 Qua­drat­ki­lo­me­tern und nur 5.000 Ein­woh­nern ist die Insel wirk­lich klein und selbst mit dem Rol­ler in unter einer Stun­de umrundet. 


Im Ver­gleich zu San Andrés ist Pro­vi­den­cia noch ein unent­deck­tes Juwel und noch nicht von den Mas­sen ent­deckt wor­den. Sou­ve­nir­lä­den, ner­vi­ge Strand­ver­käu­fer oder gro­ße Bet­ten­bun­ker sucht man zum Glück ver­geb­lich. Dies macht Pro­vi­den­cia zu einem per­fek­ten Ziel für alle, die einen ruhi­gen und ent­spann­ten Auf­ent­halt abseits der Mas­sen ver­brin­gen wollen. 

Die Situa­ti­on nach dem Hurrikan

Im Novem­ber 2020 wur­de Pro­vi­den­cia vom Hur­ri­kan “Iota” stark getrof­fen und inner­halb kür­zes­ter Zeit wur­de mehr als 90% der Infra­struk­tur zer­stört. Eine unvor­stell­ba­re Kata­stro­phe für die Insel­be­woh­ner. Mit Hil­fe des Mili­tärs und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen wur­de die Insel nach und nach wie­der aufgebaut. 

Im Febru­ar 2023, zum Zeit­punkt mei­nes Besuchs, war der Groß­teil der Infra­struk­tur wie­der her­ge­stellt. Die Stra­ßen waren wie­der in Takt, vie­le Pousa­das und Restau­rants waren wie­der auf­ge­baut wor­den, die Super­märk­te waren geöff­net und es gab ein bes­se­res Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­netz auf der Insel als jemals zuvor. Für Besu­cher gab es kei­ner­lei Beein­träch­ti­gun­gen mehr. 

Den­noch sind ein­zel­ne Strand­ab­schnit­te nahe­zu ver­schwun­den und die Vege­ta­ti­on ist bei wei­tem nicht mehr so üppig wie sie einst war. Sicher­lich wird es noch Jah­re dau­ern bis sämt­li­che Pal­men und Bäu­me wie­der nach­ge­wach­sen sind und sich die Natur wie­der erholt hat. Auch gibt es man­che Pousa­das oder Hotels nicht mehr, da sie nicht wie­der auf­ge­baut und eröff­net wurden. 

High­lights auf Providencia 

Pro­vi­den­cia ist als rela­tiv abge­le­ge­ne Kari­bik­in­sel schon eine Erfah­rung für sich und der Strand von South West Bay, gilt als einer der schöns­ten Strän­de Kolum­bi­ens. Neben tol­len Strän­den und ent­spann­ten Insel Vibes gibt es auch für Aktiv­ur­lau­ber ein paar High­lights, wie den Aus­sichts­punkt The Peak oder tol­le Tauchreviere. 

Die schöns­ten Strän­de auf Providencia

South West Bay

Ein abso­lu­tes High­light ist der Strand von South West Bay, der als einer der schöns­ten Strän­de Kolum­bi­ens gilt. Der Strand ist weit­läu­fig und mit kris­tall­kla­rem Was­ser und wei­ßem Sand gesäumt, per­fekt also zum Son­nen­ba­den und Schwim­men. Bis zum Hur­ri­ka­ne vor eini­gen Jah­ren war der Strand wohl von üppi­ger Vege­ta­ti­on umge­ben, heu­te sind es nur eini­ge Sträu­cher und weni­ger Pal­men. Den­noch ist der Strand wun­der­schön. Das Tol­le ist, dass es kei­nen Mas­sen­tou­ris­mus gibt und der Strand somit nie über­füllt ist. Hier kann man noch in Ruhe am Strand ent­span­nen und gemüt­lich einen Cock­tail schlürfen. 

Sams­tags fin­det am South West Bay auch ein loka­les Pfer­de­ren­nen direkt am Strand mit. Ein ech­tes High­light für die Locals. Lei­der konn­te ich es selbst aber nicht miterleben. 

Southwest Bay Providencia Kolumbien

Playa Man­z­a­nil­lo

Ein wei­te­rer, groß­ar­ti­ger Strand ist der der Playa Man­z­a­nil­lo. Er liegt im Süd­os­ten der Insel und ist mei­ner Mei­nung nach der schöns­te Strand auf Pro­vi­den­cia. Die­ser Strand ist noch weni­ger besucht als Sou­thwest Bay und man hat hier wirk­lich sei­ne Ruhe. Es gibt eini­ge klei­ne­re Beach­bars und Restaurants.

Eine wah­re Insti­tu­ti­on am Strand ist Rolands Beach Bar. Die Par­tys am Abend sind auf der Insel bekannt und bei Locals und Tou­ris­ten glei­cher­ma­ßen beliebt. Unbe­dingt soll­te man auf der Insel ein­mal das bekann­te Getränk Coco Loco pro­bie­ren, Kokos­nuss mit Rum. 

Playa Manzanillo Providencia Kolumbien

Wei­te­re Strän­de: Almond Bay und Fresh Water Bay

Die bei­den Strän­de von Almond Bay und Fresh Water Bay sind bei­de nicht beson­ders groß und auf Grund des Hur­ri­ka­ne auch nicht mehr all­zu schön. 

Der Strand von Almond Bay ist nicht beson­ders groß und liegt eini­ge hun­dert Meter von der Stra­ße ent­fernt. Dem­entspre­chend ist hier meist kaum was los, den­noch gibt es eine klei­ne Strand­bar vor Ort. Mich hat der Strand aller­dings nicht über­zeugt, war für einen klei­ne Stopp und eine klei­ne Run­de Schwim­men aber voll­kom­men ok. Wenn man nicht genau auf­passt, ver­passt man ihn auch leicht. Bei der pin­ken Kra­ke am Stra­ßen­rand kann man par­ken und es führt von dort der Weg hin­un­ter zur Bucht.

Almond Bay Providencia Reiseblog Kolumbien
Almond Bay

Fast unmit­tel­bar an der Stra­ße liegt der Strand von Fresh Water Bay, man ver­passt ihn also kaum. Lei­der ist der Strand auf Grund des Hur­ri­ka­ne ziem­lich in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wor­den. Wo frü­her wei­ßer Sand­strand und Pal­men waren, ist heu­te nur noch bei Ebbe ein Strand zu sehen und die Pal­men sind lei­der weg. Aus die­sem Grund ist der Strand aktu­ell (März 2023) lei­der nicht beson­ders schön. 

Fresh Water Bay Providencia Reiseblog Kolumbien
Fresh Water Bay

The Peak

Die Wan­de­rung auf den El Pico, auch The Peak genannt, ist eines der High­lights auf Pro­vi­den­cia und eine akti­ve Alter­na­ti­ve zu den Strän­den. Der Berg ist die höchs­te Erhe­bung auf Pro­vi­den­cia und kann mit einem loka­len Gui­de erreicht wer­den. Vom Gip­fel aus hat man einen groß­ar­ti­gen Pan­ora­ma­blick über die gesam­te Insel. Bis zum Gip­fel benö­tigt man cir­ca 1,5 Stun­den. Auf Grund der hohen Tem­pe­ra­tu­ren und der Luft­feuch­tig­keit ist es emp­feh­lens­wert gleich früh­mor­gens auf­zu­bre­chen. Ein loka­ler Gui­de ist Pflicht. Außer­dem soll­te man aus­rei­chend Was­ser mitnehmen. 

The Peak Providencia Kolumbien Reiseblog

San­ta Cata­li­na Island

Die klei­ne Insel San­ta Cata­li­na liegt nörd­lich von Pro­vi­den­cia und ist mit die­ser mit einer klei­nen Fuß­gän­ger­brü­cke ver­bun­den. Das bedeu­tet, dass man San­ta Cata­li­na nur zu Fuß erreicht oder auf dem Was­ser­weg mit dem Boot. Nach­dem der Hur­ri­kan die alte Holz­brü­cke zer­stört hat­te, ver­bin­det die bei­den Insel nun eine wun­der­schö­ne neue Brü­cke. Auf San­ta Cata­li­na gibt es ein paar klei­ne Pousa­das und eine Hand­voll Restau­rants. Es führt im Süden ein klei­ner Weg ent­lang bis zum Fort War­wick und ein klei­ner Weg hin­un­ter bis zum Strand Fort Bay. 

Als ich dort war, war die Trep­pe zum Strand hin­un­ter beschä­digt und man konn­te nur über einen klei­nen Tram­pel­pfad nach unten gelan­gen. Viel­leicht ein Grund wes­halb ich die Bucht für mich allei­ne hat­te. Wer Ruhe sucht, etwas schwim­men und schnor­cheln will, der ist hier ganz richtig. 

Santa Catalina Providencia Reiseblog
Fort Bay Santa Catalina Providencia Reisetipps

Cayo Can­g­re­jo

Die Crab Cay, auch Cayo Can­g­re­jo, ist defi­ni­tiv eines der High­lights auf Pro­vi­den­cia. Es han­delt sich dabei um eine klei­ne Fel­sen­in­sel cir­ca 1km vor Pro­vi­den­cia. Man kann sie des­halb nur mit dem Kanu oder Boot errei­chen. Das Was­ser rund um die Insel schim­mert in den schöns­ten Blautönen. 

Rund um Crab Cay kann man wun­der­bar ent­lang der Koral­len­rif­fe schnor­cheln. Auch wenn dies auf Grund der Strö­mung durch­aus anstren­gend wer­den kann. 

Cayo Cangrejo Providencia Reiseblog Kolumbien

Schnor­cheln & Tauchen

Pro­vi­den­cia gilt als ech­tes Para­dies für Tau­cher und wer einen Tauch­schein hat, der soll­te sich die Unter­was­ser­welt vor Pro­vi­den­cia kei­nes­falls ent­ge­hen las­sen. Zu den emp­foh­len Tauch­schu­len gehö­ren: XX und YY 

Wer kei­nen Tauch­schein hat, der soll­te auf Pro­vi­den­cia unbe­dingt Schnor­cheln gehen. Es gibt vie­le ange­bo­te­ne Tou­ren bei denen man die schöns­ten Spots ansteu­ert, dazu gehört vor allem Crab Cay und Morgen’s Head vor San­ta Catalina. 

Cayo Cangrejo Providencia Reisetipps Kolumbien

Essen auf Pro­vi­den­cia — die bes­ten Restau­rants und Cafés

Pro­vi­den­cia ist bekannt für sei­ne fri­schen Mee­res­früch­te und die kari­bi­sche Küche. Die Aus­wahl an Restau­rants auf der Insel ist über­schau­bar, aber gut. 

El Divi­no Niño

Ein Muss für alle, die die loka­le Küche pro­bie­ren möch­ten, ist das Restau­rant El Divi­no Niño, das für sei­ne Fisch- und Mee­res­früch­te­ge­rich­te sowie für sei­ne authen­ti­schen kari­bi­schen Aro­men bekannt ist. Das Lokal liegt direkt am Strand von Sou­thwest Bay und ist auf der Insel weit bekannt. Es gibt auch eini­ge weni­ge Fleischop­tio­nen und auf Nach­fra­ge auch Vegetarische. 

Café Stu­dio

Ein High­light auf Pro­vi­den­cia ist das Café Stu­dio. Neben köst­li­chen Fisch­ge­rich­ten, gibt es hier auch fei­ne Pas­ta­ge­rich­te und unglaub­lich lecke­re, haus­ge­mach­te Kuchen. Sehr zu emp­feh­len ist der Lemon Cake, aber auch die Frucht­s­hakes und der Cap­puc­ci­no sind sehr lecker. 

Restau­rante, piz­ze­ria y Bar Soo­nys Cave

Das Soo­nys Cave Restau­rant ist noch rela­tiv neu. Im Restau­rant wer­den Piz­zas und Pas­ta­ge­rich­te ser­viert. Die Prei­se sind abso­lut in Ord­nung und es gibt vie­le vege­ta­ri­sche Optio­nen. Außer­dem lie­fert das Restau­rant auch auf der Insel. 

Kuchen Restaurants Providencia

Unter­künf­te auf Providencia

Wer auf der Suche nach Luxus­re­sorts auf Pro­vi­den­cia ist, der wird ent­täuscht wer­den. Der Tou­ris­mus auf Pro­vi­den­cia ist recht über­schau­bar und das ist auch gut so. Dafür gibt es unzäh­li­ge authen­ti­sche und groß­ar­ti­ge Gäs­te­häu­ser, soge­nann­te Pousadas. 

Im Jahr 2020 wur­de von Hur­ri­ka­ne Iota auch der Groß­teil aller Hotels und Unter­künf­te zer­stört. Eini­ge wur­den wie­der auf­ge­baut, ande­re nicht. Des­halb ach­te beim Buchen auf die letz­ten Bewer­tun­gen, ob es die Unter­kunft so über­haupt noch gibt. 

Posa­da Enilda

Für Rei­sen­de, die nach einer authen­ti­schen Erfah­rung suchen, emp­feh­le ich das Posa­da Enil­da, eine loka­le Pen­si­on mit erschwing­li­chen Prei­sen und einer freund­li­chen Atmo­sphä­re. Die Zim­mer sind schön groß und sau­ber und das Früh­stück lecker.

Das Posa­da liegt im Süd­os­ten von Pro­vi­den­cia. Zwar liegt die Unter­kunft nicht direkt am Strand, aber den Strand Mana­zil­la erreicht man inner­halb von weni­gen Minu­ten mit dem Rol­ler. Für mich per­sön­lich war die Lage nur zweit­ran­gig und das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis ent­schei­dend. Um die Insel zu erkun­den hat­te ich so oder so einen Rol­ler in der Unter­kunft gemie­tet und konn­te so pro­blem­los alle Strän­de und Orte zu jeder Tages- und Nacht­zeit erreichen. 

Buche hier die Unter­kunft: Hotel Posa­da Enilda*

Nichts dabei, nicht ver­füg­bar oder zu teu­er? Dann schau doch ein­fach direkt nach der pas­sen­den Unter­kunft auf Pro­vi­den­cia unter booking.com*.

Unterkunft Providencia Kolumbien Tipps

Anrei­se und Trans­port Isla Pro­vi­den­cia und San Andres

Die Anrei­se nach Pro­vi­den­cia ist nicht die ein­fachs­te, aber sie lohnt sich. Die Insel liegt wie San And­res abge­le­gen und geo­gra­fisch näher an Nica­ra­gua als an Kolum­bi­en. Der ein­zi­ge Weg nach Pro­vi­den­cia führt des­halb über San Andres. 

 

Von San And­res aus geht es dann ent­we­der mit der Fäh­re oder per Flug­zeug wei­ter nach Pro­vi­den­cia. Die meis­ten wäh­len die Opti­on des Flie­gens, da es schnel­ler und beque­mer ist.

Wer nach San And­res oder nach Pro­vi­den­cia reist benö­tigt eine Tou­ris­ten­kar­te, wel­che man jeweils am Abflug­ha­fen bekommt. Der Besitz der Tou­ris­ten­kar­te wird vor dem Boar­ding nach San And­res kon­trol­liert, eben­so bei der Ein­rei­se auf San And­res und Pro­vi­den­cia. Die Kos­ten für die Tou­ris­ten­kar­te lie­gen ein­ma­lig bei 124.000 COP (~25 €).

Flug nach San Andres

Die Anrei­se nach Pro­vi­den­cia erfolgt stets über die 90 Kilo­me­ter ent­fern­te Insel San And­res. San And­res wird von vie­len grö­ße­ren Städ­ten in Kolum­bi­en und von diver­sen Air­lines ange­flo­gen, zum Bei­spiel aus Medel­lín, Car­ta­ge­na oder Bogo­tá. Vie­le Tou­ris­ten blei­ben auf San And­res, wes­halb hier auch ent­spre­chend immer eini­ges los ist. 

Flug San And­res nach Providencia

Die ein­zi­ge Flug­ge­sell­schaft (Stand Feb. 2023), die nach Pro­vi­den­cia fliegt, ist Sate­na. Sie bie­tet täg­lich drei bis vier Flü­ge von San And­res aus. Der Flug dau­ert etwa 25 Minu­ten. Die maxi­ma­le Frei­ge­päck­gren­ze für Auf­ga­be­ge­päck liegt bei 10kg plus maxi­mal 5kg Handgepäck. 

Providencia Anreise San Andres Kolumbien
Anreise Providencia Kolumbien Reiseblog

Gepäck­auf­be­wah­rung San And­res Flughafen

Da wie oben erwähnt, maxi­mal 10kg Auf­ga­be­ge­päck nach Pro­vi­den­cia mit­ge­nom­men wer­den kann, muss jeg­li­ches Mehr­ge­päck auf San And­res gelas­sen wer­den. Für die Gepäck­auf­be­wah­rung gibt es zwei Mög­lich­kei­ten, ent­we­der man lagert sein Gepäck, je nach Rei­se­pla­nung, auf San And­res in der Unter­kunft zwi­schen oder am Flug­ha­fen von San And­res

Betritt man den Flug­ha­fen am Abflug­be­reich befin­det sich die Gepäck­auf­be­wah­rung ganz unschein­bar unter der Trep­pe auf der rech­ten Sei­te. Hier kann in einem klei­nen Raum sehr unkom­pli­ziert das Gepäck für meh­re­re Tage gelas­sen wer­den. Pro Tag lag der Preis für ein Gepäck­stück bei 8.000 COP (~1,64 €).

San Andres Gepackaufbewahrung Providencia

Mit dem Schiff nach Providencia

Alter­na­tiv gibt es eine Fähr­ver­bin­dung zwi­schen San And­res und Pro­vi­den­cia. Die Fäh­re ist zwar etwas güns­ti­ger, ist aber auch bedeu­tend län­ger und Unru­hi­ger. Von vie­len ande­ren Rei­sen­den habe ich gehört, dass das Meer zwi­schen San And­res und Pro­vi­den­cia häu­fig sehr unru­hig ist und sich vie­le Pas­sa­gie­re auf der Über­fahrt über­ge­ben müs­sen. Außer­dem ist die Fäh­re sehr wet­ter­ab­hän­gig und kann bei schlech­tem Wet­ter nicht fah­ren, es kann dann zu Ver­zö­ge­run­gen oder Stor­nie­run­gen ein­zel­ner Fahr­ten kom­men. Aktu­ell  ver­kehrt die Fäh­re von San And­res nach Pro­vi­den­cia mon­tags, mitt­wochs und frei­tags jeweils um 8 Uhr ab San Andres. 

Ankunft auf Providencia 

Sowohl am Hafen, als auch am Flug­ha­fen war­ten auf Pro­vi­den­cia bereits loka­le Taxi­fah­rer die einen zur gewünsch­ten Unter­kunft brin­gen. Die Prei­se sind bei allen Fah­rern in der Regel gleich, man kann also ein­fach den nächs­ten Fah­rer neh­men. Ich habe für mei­ne Fahrt 30.000 COP bezahlt. 

Unter­wegs vor Ort: Rol­ler oder Golf­cart mieten

Auf Pro­vi­den­cia gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, sich auf der Insel fort­zu­be­we­gen. Da die Insel rela­tiv klein ist, ist es leicht, von einem Ort zum ande­ren zu gelan­gen. Am unab­hän­gigs­ten ist man, wenn man sich ein Golf­cart oder einen Motor­rol­ler mie­tet. Bei­des kann in der Regel sehr ein­fach über die Unter­kunft ange­mie­tet werden.

Golf­carts sind auf Pro­vi­den­cia sehr ver­brei­tet und stel­len eine beque­me Art der Fort­be­we­gung dar. Ins­be­son­de­re für Fami­li­en oder all die­je­ni­gen, die kei­nen Rol­ler fah­ren kön­nen bie­ten sich Golf­carts an. 

Alter­na­tiv kön­nen auch Motor­rol­ler gemie­tet wer­den. Damit kann man güns­tig und ein­fach über die Insel düsen und die­se erkun­den. Hel­me gibt es übri­gens kei­ne, dafür auch so gut wie kei­nen Ver­kehr. Heißt: Ver­kehrs­un­fäl­le mit ande­ren sind eher unwahr­schein­lich, man soll­te sei­ne Fahr­kennt­nis­se ohne Helm aber auch nicht über­schät­zen und vor­sich­tig fahren.

Es kön­nen übri­gens auch Fahr­rä­der gemie­tet wer­den, damit ist man aber längst nicht so schnell unter­wegs und es ist doch auch immer wie­der recht hüge­lig und bei 30° sicher anstrengend. 

Wer nicht selbst fah­ren möch­te, kann auch Taxis nut­zen. Damit ist man aber natür­lich längst nicht so fle­xi­bel und spon­tan unter­wegs wie mit einem Golf­cart oder Rol­ler. Außer­dem ist es bedeu­tend teurer. 

Kos­ten Providencia

Die Prei­se auf der Insel Pro­vi­den­cia sind eben­so wie auf San Andrés etwas höher als auf dem kolum­bia­ni­schen Fest­land. Die Grün­de hier­für sind natür­lich nach­voll­zieh­bar und auf die auf­wen­di­ge Anlie­fe­rung von allen Pro­duk­ten und Lebens­mit­teln zurückzuführen. 

Vie­le Prei­se auf Pro­vi­den­cia sind nicht ver­han­del­bar und über­all gleich, egal bei wel­chem Anbie­ter. Das gilt zum Bei­spiel für Boots­aus­flü­ge, Rol­ler­mie­ten oder die Kos­ten für eine Taxi­fahrt. Die­se sind abge­spro­chen und las­sen in der Regel kei­ne oder nur sehr klei­ne Ver­hand­lungs­spiel­räu­me zu. Man­ches Mal ist das für Tou­ris­ten zwar ner­vig und ver­hält­nis­mä­ßig teu­er, aber aus Sicht der loka­len Bevöl­ke­rung nach­voll­zieh­bar. Denn um ihr Insel­pa­ra­dies zu schüt­zen, sol­len mög­lichst vie­le der loka­len Bevöl­ke­rung vom Tou­ris­mus leben können. 

Bes­te Rei­se­zeit für Providencia

Die bes­te Rei­se­zeit für einen Besuch auf der kolum­bia­ni­schen Insel Pro­vi­den­cia ist zwi­schen Dezem­ber und April oder Juli und August, wenn das Wet­ter tro­cken und son­nig ist. Wäh­rend die­ser Mona­te steht einem per­fek­ten Strand­ur­laub nichts im Weg. Aber auch wäh­rend des rest­li­chen Jah­res ist ein Besuch mög­lich, denn die Tem­pe­ra­tu­ren lie­gen ganz­jäh­rig bei cir­ca 28°C, aller­dings kann es etwas regen­rei­cher sein. 

 

Ein beson­de­res Natur­spek­ta­kel ist die Wan­de­rung der schwar­zen Krab­ben, die zwi­schen April und Juni statt­fin­det. Inner­halb von zwei Wochen pil­gern die Krab­ben aus den Ber­gen und Wäl­dern des Lan­des­in­ne­ren zu den Strän­den um ihre Eier abzu­le­gen bevor sie zurück in die Ber­ge wan­dern. Cir­ca 10 Tage spä­ter fol­gen ihnen die frisch geschlüpf­ten Krab­ben­ba­bys. Wäh­rend die­ser Zeit herrscht Aus­nah­me­zu­stand auf der Insel, denn es fah­ren kei­ne Autos und alle Men­schen tra­gen schwarz. Wie gesagt, ein außer­ge­wöhn­li­ches Spek­ta­kel, aber auch mit eini­gen Ein­schrän­kun­gen verbunden. 

Southwest Bay Sonnenuntergang Providencia

Mein Fazit zu Providencia:

Pro­vi­den­cia hat mir wirk­lich unglaub­lich gut gefal­len! Die Insel ist im Ver­gleich zu San Andrés ein­fach schön ruhig und sehr untou­ris­tisch. Obwohl sie rela­tiv klein ist, hat sie doch eini­ges zu bie­ten und man kann pro­blem­los eini­ge Tage und Wochen hier ver­brin­gen, ohne dass es lang­wei­lig wird. Mit ihren kari­bi­schen Vibes, den tol­len Strän­den und den freund­li­chen Locals ver­geht die Zeit hier wie im Flug. Die Insel ist sehr sicher, zu jeder Tages- und Nacht­zeit, und es hat mir unglaub­lich viel Spaß gemacht die Insel mit dem Rol­ler zu erkun­den. Natür­lich ist die Insel vor­al­lem bei Paa­ren beliebt, aber auch als Allein­rei­sen­de Frau und Back­pa­cke­rin habe ich hier tol­le Leu­te getrof­fen und kennengelernt. 

Obwohl erst 2020 der Groß­teil der Insel durch den Hur­ri­kan zer­stört wur­de, war ich posi­tiv über­rascht wie gut die Infra­struk­tur auf der Insel wie­der her­ge­stellt wur­de. Heu­te hat man sogar fast über­all ein Mobil­funk­netz verfügbar. 

Pin it!
Providencia Pin
Providencia Pin Pinterest
Booking.com
Booking.com

Hi, ich bin Nadja! Trotz Vollzeitjob bin ich viel in der Welt unterwegs und habe inzwischen über 35 Länder bereist.  Viele meiner großen Ziele konnte ich dabei von meiner "Bucket-List" bereits abhaken. 

JETZT ABONNIEREN!

Bleib auf dem Laufenden: Erfahre als erstes von neuen Reiseberichten und den besten Reisetipps.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Sebastian Gebauer

    Hal­lo, wir flie­gen ganz spon­tan in zwei Wochen für 18 Tage nach Kolum­bi­en, und möch­te ein paar Tage Strand­ur­laub machen. Die Kari­bik-Küs­te am Fest­land hat uns jetzt nicht ange­spro­chen und auch San And­res hat uns erst­mal etwas abge­schreckt wegen dem star­ken Tourismus. 

    Sind den nach dem Hur­ri­kan die Strän­de trotz­dem wei­ter­hin schön zum schnorcheln? 

    Vie­len Dank!

    Vie­le Grüße
    Sebastian

    1. mybackpacktrip

      Hal­lo Sebastian,
      ich fand Pro­vi­den­cia letz­tes Jahr abso­lut traum­haft & rich­tig schön ruhig. Klar ste­hen an den Strän­den nicht mehr so vie­le Pal­men wie viel­leicht vor dem Hur­ri­ca­ne und man­che Strän­de sind so kaum noch vor­han­den, aber gera­de Playa Man­z­a­nil­lo und South West Bay waren trotz­dem super schön. Ich selbst hab eine Schnor­chel­tour mit dem Boot einen Tag gemacht zu ver­schie­de­nen Spots gemacht und fand es groß­ar­tig. Zum Tau­chen soll es noch traum­haf­ter sein — das hab ich selbst nur nicht gemacht wegen des feh­len­den Tauchscheins.
      Hof­fe das hilft dir weiter!
      Bes­te Grü­ße, Nadja

  2. Petra

    Hal­lo, ich möch­te im März nach Pro­vi­den­cia rei­sen. Jetzt lese ich stän­dig, dass es im März fast nur reg­net und kom­plett bewölkt sein soll. Ist das so?
    Gruß, Petra

    1. mybackpacktrip

      Hal­lo Petra,
      ich war in der ers­ten März Woche die­ses Jahr und hat­te bes­tes Wet­ter die kom­plet­ten 4 Tage die ich dort war. Kann aber natür­lich jedes Jahr anders sein und pau­schal lässt es sich schwer sagen. Im End­ef­fekt ist es eine Insel und das Wet­ter kann durch­aus schnell mal wechseln.
      Ich kann es also nicht bestä­ti­gen, aber das heißt ja nichts.
      Vie­le Grüße
      Nadja

  3. Vanessa

    Vie­len Dank für dei­nen tol­len und sehr hilf­rei­chen Bei­trag! Hat mich soeben über­zeugt nach Pro­vi­den­cia im Febru­ar 2024 zu rei­sen. Lie­be Grüs­se aus der Schweiz, Vanessa

    1. mybackpacktrip

      Vie­len Dank für dein lie­bes Feed­back Vanes­sa! Das freut mich sehr, dass du nach Pro­vi­den­cia rei­sen wirst. Du wirst es nicht bereu­en, da bin ich mir sicher! Ich wün­sche dir schon mal eine gute Reise.
      Lie­be Grü­ße, Nadja