Yuca­tán Rund­rei­se: Rei­se­rou­te und Tipps

Die mexikanische Yucatán Halbinsel hat einiges zu bieten: geheimnisvolle Maya-Ruinen, versteckte Cenoten, traumhafte Karibikstrände. Bei einer Rundreise lassen sich die Highlights wunderbar erkunden.

Mexi­ko: Rund­rei­se über die Yuca­tán Halb­in­sel in 2,5 Wochen

Die mexi­ka­ni­sche Yuca­tán Halb­in­sel ist welt­weit als belieb­tes Urlaubs­ziel bekannt. Ins­be­son­de­re die Tou­ris­ten­hot­spots rund um Can­cún und Tulum sind jedes Jahr Ziel unzäh­li­ger Tou­ris­ten und Pau­schal­ur­lau­ber. Doch das soll­te kein Grund sein für Indi­vi­du­al­rei­sen­de oder Back­pa­cker die Yuca­tán Halb­in­sel nicht zu berei­sen. Den neben traum­haf­ten Strän­den lockt die Halb­in­sel auch mit einem unglaub­li­chen kul­tu­rel­len Reich­tum und weni­ger tou­ris­ti­schen Ecken. 

Über­sicht

Yuca­tán Rund­rei­se: Route

Die Rei­se­rou­te beinhal­tet die span­nends­ten Stopps und High­lights auf der Yuca­tán Halb­in­sel. Mei­ne Rei­se­rou­te war 1:1 wie beschrie­ben. Natür­lich kann aber der Auf­ent­halt an den ein­zel­nen Orten indi­vi­du­ell vari­iert und auf die eige­nen Bedürf­nis­se abge­stimmt wer­den. Die Rund­rei­se wur­de in der ange­ge­be­nen Zeit mit einem eige­nen Miet­wa­gen unternommen, 

Anrei­se­tag

Von Frank­furt am Main bin ich direkt nach Can­cún geflo­gen und dort an mei­nem ers­ten Rei­se­tag am spä­ten Nachmittag/frühen Abend ange­kom­men. Am Flug­ha­fen haben wir direkt den Miet­wa­gen* abge­holt, den wir zuvor bereits über Check24* gebucht hat­ten und sind damit wei­ter nach Tulum gefahren.

Tag 1–3: Tulum

Für den ers­ten Tag in Tulum, hat­ten wir die typi­sche und bekann­tes­te Sehens­wür­dig­keit, die Maya Rui­nen von Tulum geplant. Früh mor­gens ging es los, denn wir woll­ten mit die ers­ten sein, die die Rui­nen an die­sem Tag erkun­den und so waren wir bereits kurz vor der offi­zi­el­len Öff­nung dort (abso­lut zu emp­feh­len!) So hat man die Chan­ce einen Teil der Rui­nen noch in Ruhe und ohne gro­ße Tou­ris­ten­mas­sen erkun­den zu kön­nen. Außer­dem ist es am frü­hen Mor­gen auch noch nicht zu heiß. 

Maya Ruinen in Tulum

Nach dem Besuch der Maya Rui­nen sind wir erst ein­mal gemüt­lich zum Früh­stü­cken. Nach einer ers­ten Stär­kung kann man den rest­li­chen Tag dann, an einem der Strän­de von Tulum Beach ver­brin­gen oder ein wenig ins Hin­ter­land fah­ren und das küh­le Nass in einer der vie­len Ceno­ten genie­ßen. 

Für den zwei­ten Tag in Tulum gibt es meh­re­re Optio­nen, ent­we­der man genießt den Strand, fährt zu den unzäh­li­gen Ceno­ten in der Umge­bung oder man macht einen klei­nen Abste­cher nach Aku­mal. Hier hat man direkt am Strand die Mög­lich­keit mit Schild­krö­ten zu schnor­cheln. Ein wirk­lich tol­les Erlebnis! 

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: 3–4 Nächte

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 3 Nächte

Cenote Tankah
Ahau Skulptur Tulum

Tag 3–4: Pun­ta Allen 

Am drit­ten Tag der Rei­se geht es von Tulum aus wei­ter in den Sian Ka’an Natio­nal­park bis in den klei­nen Ort Pun­ta Allen. Der Natio­nal­park liegt süd­lich von Tulum und der Name stammt von den Maya und bedeu­tet so viel wie “Wo der Him­mel beginnt”. 

Die Fahrt nach Pun­ta Allen ist aller­dings lang und äußerst beschwer­lich, da die “Stra­ße” in einem kata­stro­pha­len Zustand ist. Des­halb wür­de ich einen Min­dest­auf­ent­halt von 2 Näch­ten emp­feh­len, da es sich sonst fast nicht lohnt. Wir waren nur 1 Nacht dort, was defi­ni­tiv zu kurz war.

Pun­ta Allen selbst ist ein klei­nes Dorf mit weni­gen Ein­woh­nern, abge­schie­den, aber wun­der­schön am Strand gele­gen. Per­fekt für alle, die ein­mal Abschal­ten, Rela­xen und Nichts-tun wol­len. Wer den­noch etwas unter­neh­men will, kann vor Ort Boots­tou­ren buchen.

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: mind. 2–3 Nächte

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 1 Nacht (defi­ni­tiv zu kurz!)

Nütz­li­che Infos: Auf­ent­halt in Pun­ta Allen

Drohnenaufnahme Sian Ka'an Nationalpark in Mexiko

Tag 4–6: Bacalar

Von Pun­ta Allen geht es zurück durch den Sian Ka’an Natio­nal­park bis nach Tulum bevor es von dort wei­ter geht nach Baca­lar. Ab Tulum ist es wie­der recht ein­fach zu fah­ren und man kommt zügig vor­an. Eine zeit­na­he Abrei­se in Punt Allen am Vor­mit­tag ist aber unab­ding­bar um noch vor Ein­bruch der Dun­kel­heit in Baca­lar einzutreffen. 

Bacalar Schriftzug

Am Abend oder am nächs­ten Mor­gen kann man ganz ent­spannt noch ein wenig den klei­nen Ort Baca­lar erkun­den und zum Bei­spiel das Fort besich­ti­gen. Von hier oben hat man einen schö­nen Blick auf das kris­tall­kla­re Was­ser der Lagune.

Das abso­lu­te High­light in Baca­lar aber ist natür­lich das traum­haf­te Was­ser! Des­halb ste­hen Was­ser­ak­ti­vi­tä­ten hier hoch im Kurs und gehö­ren auf jede “Bucket-List”, wie zum Bei­spiel ein Segel­törn* oder eine Tour mit dem Kanu! Wer weni­ger aktiv sein will, der kann sich ganz ent­spannt ans oder ins Was­ser legen am Strand von Cocalitos. 

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: 3 Nächte

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 2 Nächte 

Hängematten Cocalitos Lagune Bacalar

Tag 6–7: Calakmul 

Von Baca­lar geht es am 6. Rei­se­tag nach­mit­tags in das nur knapp 1,5 Stun­den ent­fern­te Dorf Xpu­jil. Die­ses bil­det den Aus­gangs­ort für die Erkun­dung der Maya-Rui­nen von Calak­mul am dar­auf­fol­gen­den Tag. 

Die Maya-Rui­nen von Calak­mul sind eines der größ­ten High­lights auf der Yuca­tán Halb­in­sel und sind noch­mals um eini­ges beein­dru­cken­der als die berühm­ten Rui­nen von Chi­chén Itzá. Zum einen lie­gen sie mit­ten im Dschun­gel, zum ande­ren ist die Anla­ge eine der Größ­ten, die je gefun­den wur­de. Man soll­te des­halb mor­gens früh los, um bereits gegen 8 Uhr an den Rui­nen von Calak­mul anzu­kom­men. So ent­geht man der unglaub­li­chen Nach­mit­tags­hit­ze im Dschun­gel und ande­ren Touristen. 

Calakmul Maya Ruinen Mexiko Dschungel

Tag 7–8: Campeche

Nach dem Besuch der Maya Rui­nen von Calak­mul geht es am Nach­mit­tag wei­ter mit dem Auto in die his­to­ri­sche Kolo­ni­al­stadt Cam­pe­che. Die Stadt liegt knapp 4 Stun­den Fahr­zeit von den Rui­nen von Calak­mul ent­fernt, wes­halb man nicht so spät auf­bre­chen sollte.

Und was soll ich sagen: Cam­pe­che hat mit ein­fach umge­hau­en! Die Lage direkt am Meer, ein traum­haf­ter Son­nen­un­ter­gang direkt 2 Minu­ten von der Alt­stadt ent­fernt und die his­to­ri­schen bun­ten Gebäu­de. Mich hat Cam­pe­che noch an die­sem Abend abso­lut über­zeugt! Hin­zu­kommt, dass die Stadt nicht mit Tou­ris­ten über­lau­fen ist, son­dern es ein gutes Gleich­ge­wicht zur loka­len Bevöl­ke­rung gibt. Eine abso­lut authen­ti­sche, mexi­ka­ni­sche Bilderbuchstadt. 

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: mind. 2 Nächte

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 1 Nacht (zu kurz!)

Aus­führ­li­cher Bericht: Cam­pe­che High­lights und Reisetipps

Campeche Reisetipps Reisebericht

Tag 8–10: Mérida 

Von Cam­pe­che aus geht es in die Haupt­stadt des Bun­de­staats Yuca­tán, nach Méri­da. Ent­spre­chend grö­ßer, vol­ler und tou­ris­ti­scher ist die kolo­nia­le Stadt im Ver­gleich zum zuvor beschau­li­chen Cam­pe­che. Nichts­des­to­trotz hat auch Méri­da ein ganz eige­ner Flair. 

Méri­da ein außer­dem ein her­vor­ra­gen­der Aus­gangs­punkt für Tages­aus­flü­ge in die gan­ze Regi­on, zum Bei­spiel um die Fla­min­go­ko­lo­nie von Celestún  zu besu­chen, die gel­be Stadt Iza­mal oder nach Pro­ge­so an den Strand. 

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: mind. 2 Nächte

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 2 Nächte 

Merida Plaza Grande
Merida Yucatan Sehenswurdigkeiten Reiseblog

Tag 10–11: Iza­mal — Chi­chén Itzá 

Anstatt von Méri­da direkt nach Chi­chén Itzá durch­zu­fah­ren, haben wir unter­wegs noch einen Stopp in der gel­ben Stadt Iza­mal ein­ge­legt. Der Stopp war nur ein mini­ma­ler Umweg und liegt mehr oder weni­ger auf dem Weg. Nach gut 50 Minu­ten Fahr­zeit waren wir auch bereits dort und waren ein­fach nur geflasht, denn es ist wirk­lich alles gelb. Wir konn­ten es kaum glauben. 

Izamal Convento San Antonio Yucatan Highlights Sehenswertes
Von Iza­mal ging es anschlie­ßend wei­ter nach Pis­té, einem klei­nen Ort in unmit­tel­ba­rer Nähe zu Chi­chén Itzá und unser Aus­gangs­punkt für die Besich­ti­gung der berühm­ten Maya-Stät­te. Denn eine Rund­rei­se über die Yuca­tán Halb­in­sel, ohne das berühm­te Welt­wun­der Chi­chén Itzá gese­hen zu haben, kam natür­lich nicht in Frage. 

Früh mor­gens ging es am nächs­ten Tag raus, die Rui­nen von Chi­chén Itzá erkun­den. Was für ein High­light! Anschlie­ßend ging es nur eini­ge Kilo­me­ter wei­ter zur Ceno­te Ik-Kil eine Run­de Baden bevor es am Nach­mit­tag wei­ter nach Val­la­do­lid ging. 

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: 1 Nacht (völ­lig ausreichend)

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 1 Nacht 

El Castillo Pyramide Chichen Itza Mexiko Reiseblog

Tag 11–13: Valladolid

Von der Ceno­te Ik-Kil und Chi­chén Itzá ging es direkt wei­ter in das nur 45 Minu­te ent­fern­te Valladolid. 

Die Klein­stadt ist die per­fek­te Mischung aus dem leb­haf­ten Méri­da und dem beschau­li­chen Cam­pe­che. Val­la­do­lid ist in sei­ner Grö­ße äußerst über­schau­bar, ist aber den­noch wun­der­schön und hat eini­ges, auch in der Umge­bung zu bie­ten. Ins­be­son­de­re Ceno­ten gibt es hier unzäh­li­ge in der unmit­tel­ba­ren Umgebung.

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: 2–3 Nächte 

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 2 Nächte

Valladolid Mexiko Reisetipps Rundreise Highlights
San Servasio Valladolid Reisetipps Sehenswertes

Tag 13–15: Isla Holbox

Island Vibes! Am Ende unse­rer Rund­rei­se woll­ten wir ein paar Tage unbe­dingt noch am Meer aus­span­nen und kaum ein Ort eig­net sich hier­für bes­ser als die Insel Holbox. 

Die Insel ist recht über­schau­bar und eig­net sich gut um ein biss­chen zu rela­xen, ein unbe­rühr­tes Insel­pa­ra­dies soll­te man aber nicht erwar­ten. Die Insel ist recht tou­ris­tisch, ver­fügt aber über eine ent­spre­chend gute Infra­struk­tur im Hin­blick auf Restau­rants und Unterkünfte.

Die Anrei­se erfolgt von Val­la­do­lid zunächst mit dem PKW bis Chi­quilá, dort stellt man sein Auto ab und setzt mit der Fäh­re nach Hol­box über. 

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: 3 Nächte 

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 2 Nächte

Strand Holbox Reisetipps Reiseblog Highlights 1

Tag 15 & 16: Playa del Carmen

Da wir am Ende unse­rer Rei­se kei­nen Stress haben woll­ten, sind wir bereits ein Tag vor Abflug Rich­tung Fest­land auf­ge­bro­chen. Am Abflug­tag selbst erst auf Hol­box auf­zu­bre­chen war uns zu hei­kel, man weiß ja nie… (Und es soll schon vor­ge­kom­men sein, dass die Fäh­ren bei zu schlech­tem Wet­ter nicht gefah­ren sind). Des­halb ging es für uns von Hol­box nach Playa del Carmen.

Ehr­li­cher­wei­se war ich auch noch etwas neu­gie­rig einen der klas­si­schen Hotel­bur­gen-Tou­ris­ten­or­te zu sehen, um selbst zu sehen, ob es so übel wie befürch­tet ist oder nicht. Mein Fazit: Defi­ni­tiv kein High­light auf der Yuca­tán Halbinsel. 

Am Strand rei­hen sich tags­über die Lie­gen und egal zu wel­cher Tages-oder Nacht­zeit ist in der extrem tou­ris­ti­schen Fuß­gän­ger­zo­ne eini­ges Los und Nachts plat­zen die Clubs fast aus allen Nähten. 

Den­noch haben wir uns noch einen schö­nen letz­ten Tag am Strand und am Hotel­pool gemacht, bevor wir am spä­ten Nach­mit­tag nach Can­cún zum Flug­ha­fen auf­ge­bro­chen sind. Und für den kur­zen Abste­cher vor dem Flug­ha­fen war Playa del Car­men in Ordnung.

Emp­foh­le­ne Auf­ent­halts­dau­er: max. 1–2 Nächte 

Mei­ne Auf­ent­halts­dau­er: 1 Nacht

Hier noch ein paar Tipps für Playa del Carmen:

Restau­rant-Tipp: Quin­ta de Piedra

Playa del Carmen Yucatan Rundreise Reiseblog
view

Road­t­rip Yuca­tán Halb­in­sel: Wis­sens­wer­tes & FAQ’s

Ist ein Road­t­rip mit dem Miet­wa­gen auf der Yuca­tán Halb­in­sel sicher? 

Recher­chiert man zur Sicher­heit in Mexi­ko muss man nicht lan­ge suchen, um Mexi­ko am Liebs­ten wie­der von der Rei­se­lis­te zu strei­chen. Schuld dar­an, ist in ers­ter Linie der Dro­gen­krieg im Land. Im Ver­gleich zum rest­li­chen Land zählt die Yuca­tán Halb­in­sel als rela­tiv sicher und Tou­ris­tIn­nen sind nur sel­ten verwickelt. 

Wir haben uns wäh­rend der kom­plet­ten Rund­rei­se immer recht sicher gefühlt und hat­ten kein ein­zi­ges nega­ti­ves Erleb­nis. Ledig­lich die zum Teil sehr hohe Poli­zei­prä­senz in den tou­ris­ti­schen Städ­ten wie Tulum oder Playa del Car­men haben uns immer wie­der an die poten­ti­el­le “Gefahr” erinnert. 

Ich möch­te hier­mit die Situa­ti­on nicht ver­harm­lo­sen und kann nur sagen, dass wir qua­si nichts davon mit­be­kom­men haben. Grund­sätz­lich ist es (wie über­all) nicht ver­kehrt, Vor­sicht wal­ten zu las­sen, den eige­nen Ver­stand ein­zu­schal­ten, auf sein Bauch­ge­fühl zu hören und wenn man sich wo nicht sicher fühlt mög­lichst wei­ter­zu­ge­hen. Außer­dem soll­te man es ver­mei­den im Dun­keln noch Auto zu fah­ren, eben­so wür­de ich von klei­nen dunk­len Gas­sen abraten. 

Mili­tär-Check­points & Polizeikontrollen

Wer mit dem Miet­wa­gen unter­wegs ist, wird immer wie­der an Check­points des Mili­tärs und an Poli­zei­kon­trol­len vor­bei­kom­men. Die­se sind dazu da Dro­gen- und Waf­fen­schmugg­ler auf­zu­de­cken und kon­trol­lie­ren des­halb regel­mä­ßig Fahrzeuge. 

Wir wur­den nicht ein­mal ange­hal­ten und immer durch­ge­wun­ken. Wenn du kein Spa­nisch sprichst wür­de ich aber dazu raten, das Han­dy und Goog­le Trans­la­tor bereit zu hal­ten um dich ggf. ver­stän­di­gen zu können.

Vor­ab haben wir auch schon von ande­ren Rei­sen­den von der kor­rup­ten Poli­zei gehört, die dann wegen ver­meint­li­chem zu schnel­lem Fah­ren oder ähn­li­chem Geld haben woll­ten. Wir blie­ben davon zwar ver­schont, haben aber im Vor­aus bereits nie alles Bar­geld im Geld­beu­tel gehabt son­dern auf­ge­teilt, sodass wir not­falls nicht alles los­ge­wor­den wären. 

Wie sind die Straßenverhältnisse? 

Die Stra­ßen­ver­hält­nis­se ins­be­son­de­re zwi­schen den grö­ße­ren Tou­ris­ten­hot­spots war her­vor­ra­gend und recht gut aus­ge­baut. Von Baca­lar bis Cam­pe­che waren die Stra­ßen­ver­hält­nis­se etwas schlech­ter, aber da haben wir schon schlim­me­re Stra­ßen gese­hen. Grund­sätz­lich gilt, an das Tem­po­li­mit hal­ten und auf Schlag­lö­cher achten. 

Die ein­zig wirk­lich unter­ir­disch, kata­stro­phal schlech­te “Stra­ße” war die nach Pun­ta Allen. Hier reih­te sich Schlag­loch an Schlag­loch, Tem­po 20 war das Maxi­mum und geteert war die Stra­ße eben­falls nicht. Hier wäre ein Off-Road-Fahr­zeug wirk­lich die bes­se­re Wahl gewesen. 

Miet­wa­gen-Tipps: Ver­si­che­rung, Anbie­ter, Navi

Miet­wa­gen Versicherung

In Mexi­ko benö­tigt man für den Miet­wa­gen eine mexi­ka­ni­sche Ver­si­che­rung. Zunächst schei­nen die Miet­wa­gen­an­ge­bo­te so näm­lich recht güns­tig, stel­len sich dann aber als teu­er her­aus, wenn Ver­si­che­run­gen noch dazu on top kom­men. Die Ver­si­che­run­gen über Kre­dit­kar­ten rei­chen in der Regel nicht aus, des­halb infor­miert euch gut! 

Wir haben unse­ren Miet­wa­gen des­halb im Vor­aus über Check24* gebucht inkl. Voll­kas­ko­ver­si­che­rung und ohne Selbst­be­tei­li­gung. Damit sind wir gut gefah­ren, es war alles abge­deckt und wir waren auf der siche­ren Sei­te. Außer­dem woll­te uns auch vor Ort nie­mand mehr irgend­wel­che unnö­ti­gen Ver­si­che­run­gen auf­schwat­zen. Mei­ne abso­lu­te Empfehlung! 
Hier kannst du nach güns­ti­gen Miet­wa­gen suchen: Check24*
Fahr­zeug­klas­se

Wie bereits oben geschrie­ben sind die Stra­ßen in einem über­wie­gend recht guten Zustand wes­halb kein SUV not­wen­dig ist. Ein Mit­tel­klas­se wagen ist völ­lig aus­rei­chend um bequem von A nach B zu kommen. 

Benö­ti­ge ich ein Navi? 

Mei­ner Mei­nung nicht. Die übli­chen Navi­ga­ti­ons-App wie Goog­le Maps oder maps.me sind völ­lig aus­rei­chend. Lade dir am Bes­ten vor­ab das Kar­ten­ma­te­ri­al her­un­ter, sodass es dir auch off­line zur Ver­fü­gung steht, denn du wirst nicht immer und über­all Emp­fang haben. 

Kos­ten Rund­rei­se Yuca­tán: eine Übersicht

Aber jetzt mal Klar­text: Was kos­tet eine Rund­rei­se über die Yuca­tán Halb­in­sel 2022? Ich mach kein Geheim­nis dar­um und lis­te dir nach­fol­gend mei­ne bzw. unse­re Kos­ten kom­plett auf, ganz ohne Ausnahme.

Unser Rei­se­stil war kein klas­si­sches, güns­ti­ges Back­packing und auch kei­ne Luxus Rund­rei­se. Unse­re Unter­künf­te haben sich im preis­li­chen Mit­tel­feld bewegt und wir haben stets ein Dop­pel­zim­mer mit eige­nem Bad gebucht. Gera­de auch auf Hol­box haben wir, für unse­re Ver­hält­nis­se, recht viel Geld aus­ge­ge­ben, das wäre defi­ni­tiv güns­ti­ger gegan­gen (aber es war mein Geburtstag ;)). 

Alles in allem wür­de ich sagen, sind unse­re Kos­ten recht reprä­sen­ta­tiv für einen durch­schnitt­li­chen Aufenthalt. 

Rei­se­kos­ten Yuca­tán Halb­in­sel, Mexiko
für 2,5 Wochen
Kos­ten
2 Per­so­nen
Kos­ten p. Person
Flü­ge
(Hin- und Rück­flug München-Cancun-München)
1.519,96 €759,98 €
Unter­künf­te1.099,95 €549,97 €
Trans­port
(Park­ge­büh­ren, Maut, Fäh­re, Fahrräder)
118,50 €59,25 €
Miet­wa­gen602,52 €301,26 €
Ben­zin125,18 €62,59 €
Lebensmittel/Supermarkt44,46 €22,23 €
Restau­rant698,17 €349,08 €
Akti­vi­tä­ten
(Ceno­ten, Chi­chén Itzá, Calak­mul, Si’an Kaan,…)
172,19 €86,09 €
Sons­ti­ges
(Rei­ni­gung, Sim Karte)
26,18 €13,09 €
Sum­me4.407,11 €2.203,55 €

Bes­te Rei­se­zeit für eine Yuca­tán Rundreise

Die Tro­cken­zeit von Novem­ber bis April gilt all­ge­mein als die bes­te Rei­se­zeit für die Yuca­tán Halb­in­sel in Mexi­ko. Tro­cken­zeit bedeu­tet aller­dings nicht, dass es nie reg­net, das kann den­noch lokal vorkommen. 

Von Juni bis Okto­ber ist Regen- und Hur­ri­kan­sai­son. Wer in die­sem Zeit­raum Strand­ur­laub machen will soll­te die Wet­ter­vor­her­sa­gen vor Ort beson­ders auf­merk­sam verfolgen.

Pin it!

Rundreise Pin Mexiko

Hi, ich bin Nadja! Trotz Vollzeitjob bin ich viel in der Welt unterwegs und habe inzwischen über 35 Länder bereist.  Viele meiner großen Ziele konnte ich dabei von meiner "Bucket-List" bereits abhaken. 

JETZT ABONNIEREN!

Bleib auf dem Laufenden: Erfahre als erstes von neuen Reiseberichten und den besten Reisetipps.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.